3.225 Corona-Neuinfektionen in Österreich am Donnerstag

Am Donnerstag gab es in Österreich 3.225 Corona-Neuinfektionen in Österreich.
Am Donnerstag gab es in Österreich 3.225 Corona-Neuinfektionen in Österreich. ©APA/HERBERT P. OCZERET/Symbolbild
Am Donnerstag wurden in Österreich 3.225 Corona-Neuinfektionen in Österreich gemeldet. In den Spitälern gibt es um 26 Corona-Patienten weniger, acht davon auf den Intensivstationen. Zwölf Personen starben.

Nach drei Tagen mit stark ansteigenden Zahlen gab es am Donnerstag mit 3.225 Corona-Neuinfektionen in Österreich sogar einen minimalen Rückgang nach 3.251 registrierte Neuinfektionen am Vortag. Rückläufig ist auch weiterhin die Zahl der Krankenhausbehandlungen, dort lagen mit 1.121 Personen 26 weniger als am Mittwoch. 345 Personen benötigten eine Behandlung auf der Intensivstation, das ist ein Rückgang von acht.

3.225 Corona-Neuinfektionen in Österreich am Donnerstag

Bisher gab es in Österreich 1.274.995 positive Testergebnisse. Mit heutigem Stand (30. Dezember, 9:30 Uhr) sind österreichweit 13.701 Personen an den Folgen des Corona-Virus verstorben und 1.232.226 wieder genesen. Derzeit befinden sich 1.121 Personen aufgrund des Corona-Virus in krankenhäuslicher Behandlung. Davon werden 345 auf Intensivstationen betreut.

Die Zahlen in den Bundesländern

Neuinfektionen in den Bundesländern:

  • Burgenland: 84
  • Kärnten: 228
  • Niederösterreich: 484
  • Oberösterreich: 429
  • Salzburg: 202
  • Steiermark: 311
  • Tirol: 453
  • Vorarlberg: 141
  • Wien: 893

Insgesamt 29.068 aktive Corona-Fälle am Donnerstag in Österreich

Mit Donnerstag gibt es in Österreich 29.068 aktive Fälle, um 434 mehr als am Tag zuvor. Die Positivrate der 348.734 PCR-Tests betrug am Donnerstag 0,9 Prozent und lag damit über dem Wochenschnitt von 0,4. Zwölf Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronanvirus wurden am Donnerstag gemeldet, 106 waren es innerhalb einer Woche. Insgesamt hat die Covid-19-Pandemie seit Ausbruch 13.701 Tote in Österreich gefordert.

Verbreitung von Omikron in Österreich

Auch die Ausbreitung der Omikron-Variante in Österreich wird von der AGES geliefert: Mit Stand Donnerstag wurden demnach insgesamt 2.294 Fälle der neuen Variante in Österreich sequenziert oder mittels PCR-Test festgestellt. Am Vortag waren es 2.116 gewesen. Mit 1.268 wurde über die Hälfte in Wien festgestellt. 252 waren es in Niederösterreich, 175 in Oberösterreich, 172 in Salzburg, 165 in Tirol, jeweils 76 in der Steiermark und in Kärnten, 74 in Vorarlberg und 36 im Burgenland.

48.141 Corona-Impfungen am Mittwoch

Über dem Wochenschnitt lagen auch die Impfraten, von den 48.141 Impfungen am Mittwoch waren 4.701 Erststiche, 13.688 Zweitstiche und 29.752 Drittstiche. 6.315.311 und damit 70,7 Prozent der Österreicher verfügen über einen gültigen Impfschutz. Am höchsten ist die Schutzrate im Burgenland mit 76,2 Prozent, während weiterhin Oberösterreich mit 66,3 Prozent das Schlusslicht bildet.

Oberösterreich ist das Bundesland mit niedrigster Siebentage-Inzidenz

Oberösterreich ist mit 130 auch das Bundesland mit der niedrigsten Siebentage-Inzidenz, die höchste gibt es derzeit in Tirol mit 308,4, gefolgt von Wien, Vorarlberg und Kärnten (240,4, 222,9 bzw. 173,1). Die Siebentage-Inzidenz für ganz Österreich beträgt 186.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • 3.225 Corona-Neuinfektionen in Österreich am Donnerstag
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen