293 km/h: Raser durch YouTube erwischt

Der Beifahrer filmte den Tacho bei der Wahnsinnsfahrt durch dichten Verkehr.
Der Beifahrer filmte den Tacho bei der Wahnsinnsfahrt durch dichten Verkehr. ©youtube
Ein belgischer Raser ist mit 293 Stundenkilometern über eine Autobahn in Flandern gerast. Die Fahrt dokumentierte er auf YouTube - die Polizei bedankt sich.
Die Wahnsinnsfahrt

Die Polizei habe den Raser anhand von Videos auf der Internetplattform Youtube identifizieren können, teilte die belgische Justiz am Dienstag mit. Auf den Bildern, die in einem Aston Martin gedreht wurden, filmte der Beifahrer den Tacho, während das Auto sich im dichten Verkehr der E17 zwischen Antwerpen und Gent befand. Auf dem Video, das belgische Medien am Dienstagabend sendeten, hört man den Fahrer, wie er sich rühmt, einen von drei Aston Martins in Belgien zu besitzen.

Seine Großmäuligkeit entlarvte ihn

Die Polizei konnte den Raser dank dieser Äußerung und des Nummernschilds identifizieren, das in anderen Videos auf der Internetseite sichtbar war, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft der Gemeinde Dendermonde der Nachrichtenagentur Belga.

Raser könnte sein Auto verlieren

Der Fahrer könnte auf Grundlage der Videos und der möglichen Zeugenaussage seines Beifahrer gerichtlich verfolgt werden. Ihm droht eine Geldbuße von 2.750 Euro, ein Führerscheinentzug für fünf Jahre und die Konfiszierung seines Autos, das einen Wert von 190.000 Euro hat, meldete Belga weiter. Am frühen Abend war das Video im Internet nicht mehr verfügbar.

(apa)

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • 293 km/h: Raser durch YouTube erwischt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen