28 Skigebiete in Österreich verlangen für Tageskarte mehr als 50 Euro

Skifahren ist in Österreich ein teures Vergnügen.
Skifahren ist in Österreich ein teures Vergnügen. ©APA/HARALD SCHNEIDER
Skifahren ist mittlerweile ein teurer Spaß. 28 Skigebiete in Österreich verlangen in der heurigen Wintersaison für eine Tageskarte mehr als 50 Euro.

Österreich gilt als Skination. Doch der Breitensportspaß hat seinen Preis. In 28 Skigebieten kostet die Tageskarte in der heurigen Wintersaison mehr als 50 Euro, geht aus einem Preisvergleich des Portals skiresort.de hervor, über den der “Kurier” (Sonntagsausgabe) berichtet. Spitzenreiter ist Kitzbühel/Kirchberg in Tirol, wo die Erwachsenen-Tageskarte 55 Euro kostet. 53 Euro verlangen Sölden und Ischgl in Tirol, Ski Arlberg in Tirol/Vorarlberg und Saalbach-Hinterglemm in Salzburg/Tirol. Die Pistenkilometer bei den Riesengebieten liegen zwischen 144 und 304 Kilometer.

Günstigere Skigebiete mit weniger Pistenkilometern

Günstigere Skigebiete haben freilich deutlich weniger Pistenkilometer. Preis-Benjamin ist mit vier Kilometern das Gebiet Hochlecken in Oberösterreich, wo die Tageskarte 17 Euro kostet. Unter 30 Euro zahlt man beispielsweise auch am Falkert in Kärnten (27,50 Euro für 12 Kilometer), in Alpl in der Steiermark (29 Euro/8 km) oder in Alberschwende-Brüggelekopf in Vorarlberg (29,40 Euro/18 km).

APA/Red.

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • 28 Skigebiete in Österreich verlangen für Tageskarte mehr als 50 Euro
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen