250-Tonnen-Trafo "gelandet"

Auch der zweite 250-Tonnen-Trafo von der Weizer VA Tech ist am Dienstag in den frühen Morgenstunden sicher im Wiener Umspannwerk Nord „gelandet“.

Laut Markus Lackner vom Hebetechnikspezialisten Felbermayr in Wels bewältigte der tonnenschwere Sondertransport die acht Kilometer vom Bahnhof Stadlau über die Stockerauer Autobahn nach Floridsdorf in knapp drei Stunden. Lackner: „Um 3.00 Uhr früh war der Trafo an seinem Ziel.“

Seine „Höchstgeschwindigkeit“ erreichte der Transport auf der Stockerauer Autobahn mit 20 km/h, so Lackner. Nennenswerte Wartezeiten für den übrigen Verkehr habe es angesichts der nächtlichen Uhrzeit nicht gegeben.

Der Trafo war am Samstag auf einem 24-Achsen-Tieflader-Spezialwaggon auf der Schiene aus Weiz in den Bahnhof Stadlau gekommen und dort unter Stabilisation durch einen Felbermayr-Kran auf ein Lastfahrzeug verladen worden. Der „Mega-Trafo“ ist 3,90 Meter breit, 4,95 Meter hoch und 11,2 Meter lang.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • 250-Tonnen-Trafo "gelandet"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen