25 Jahre Kinderrechte: Kinder-Bim fährt durch Wien

Straßenbahn mit spezieller Beklebung anlässlich 25 Jahre Kinderrechte. Am Bild GF: Geschäftsführer Eduard Winter (l.) sowie die Kinder- und Jugendanwälte Wiens, Monika Pinterits und Nik Nafs sowie Kinder.
Straßenbahn mit spezieller Beklebung anlässlich 25 Jahre Kinderrechte. Am Bild GF: Geschäftsführer Eduard Winter (l.) sowie die Kinder- und Jugendanwälte Wiens, Monika Pinterits und Nik Nafs sowie Kinder. ©M. Helmer
Am 20. November feiert die Stadt Wien 25 Jahre Kinderrechte und Gewaltverbot. Aus diesem Anlass fahren bis Ende Dezember beklebte Straßenbahnen durch die Stadt, um auf Kinderrechte aufmerksam zu machen.

Eine voll beklebte und zwei teilbeklebte Straßenbahnen fahren seit 1. November bis Ende Dezember durch die Stadt, um auf die Kinderrechte aufmerksam zu machen. Jugendstadtrat Christian Oxonitsch nahm die erste Straßenbahn zusammen mit Kindern in Betrieb und drehte eine Runde um den Ring.

“Eine Welt in der Kinderrechte überflüssig sind, ist eine Welt in der ausnahmslos jedes Kind in Liebe, Geborgenheit, Sicherheit und selbstbestimmt aufwachsen kann. Leider ist das nicht die Welt in der wir leben – helfen wir zusammen das zu ändern und sichern wir die Rechte unserer Kinder!”, so Jugendstadtrat Christian Oxonitsch am Samstag.

Kinder-Bim macht auf Rechte aufmerksam

Die UN-Kinderrechtssskonvention (KRK) gibt es seit 20.November 1989. Die Grundsätze beschreiben den Vorrang des Kindeswohls, das Recht auf Beteiligung, das Verbot der Diskriminierung, sowie Lebens- und Existenzsicherung. 2011 hat der österreichische Nationalrat einen Teil der KRK als Bundesverfassungsgesetz erlassen.

Darin sind 6 von 54 Kinderrechten enthalten: das Kindeswohl, das Recht auf gewaltfreie Erziehung, das Recht auf beide Eltern, die Beteiligung der Kinder, die Gleichbehandlung behinderter Kinder und das Verbot von Kinderarbeit.

Kinderschutzorganisation MAG ELF

Die MAG ELF beschäftigt sich als größte Kinderschutzorganisation Österreichs intensiv mit den Kinderrechten und verfügt mit Otmar Mittermayr seit Jänner 2014 über einen eigenen Kinderrechtebeauftragten. Seine Aufgabe ist es, mit den Mitarbeitern der MAG ELF Kinderrechte die Arbeit im Hinblick auf die Wahrung der Kinderrechte zu durchleuchten und in Folge Verbesserungen anzuregen und umzusetzen.

Anlässlich des runden Jubiläums finden am 20. November Informationsveranstaltungen und Events rund um das Thema Kinderrechte statt.Vor der Zentrale der MAG ELF in der Rüdengasse in Wien-Landstraße wird ein Straßenfest mit Kinderpunsch, Maroni und Infoständen veranstaltet. Mehr Informationen zum Programm am 20. November finden Sie hier.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • 25 Jahre Kinderrechte: Kinder-Bim fährt durch Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen