Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

2:0! FCL siegt und lebt wieder – Austria stürzt den Tabellenführer

FC Lustenau gegen BW Linz.
FC Lustenau gegen BW Linz. ©VOL.AT/Stiplovsek
Lustenau, Altach - Die Lustenauer Austria fügt dem WAC/St. Andrä  eine Heimniederlage zu und  lie­fert somit Altach Schützenhilfe. Die Rheindörfler überholen durch den 3:1- Sieg gegen St. Pölten den bisherigen Spitzenreiter Wolfsberg.
Tabelle der Erste Liga

Eine stolze Serie geht zu Ende. Das 1:2 gegen Austria Lustenau bedeutet für RZ Pellets WAC/St. Andrä die erste Heimniederlage nach über einem Jahr. Die Erste Halbzeit wirkte ausgeglichen, die folgenden 45 Minuten verliefen lange Zeit ebenfalls ausgeglichen. Erst als Jacobo die Führung fixierte wachten die Teams auf. Postwendend glich die Lustenauer Austria durch Pierre Boya mithilfe eines Elfmeters aus. Danach drängten plötzlich die Gäste weiter und wurden mit dem Siegtreffer durch Thiago belohnt. Die Lavanttaler sind wütend auf die Entscheidungen von Schiedsrichter Andreas Feichtinger, Lustenau jubelt über drei Punkte. Kommen die Vorarlberger doch noch in den Titelkampf rein?

FC Lustenau holte ersten Frühjahressieg

Der FC Lustenau fährt am Ende also einen souveränen 2:0 Heimsieg ein und holt drei extrem wichtige Punkte im Abstiegskampf. Nach dem zweiten Treffer in der 47. Minute war die Partie schon mehr oder weniger gelaufen, BW Linz war viel zu harmlos, um dem Sieg der Vorarlberger gefährlich zu werden. In der Schlussphase verlegte sich die Truppe von Damir Canadi zunehmend aufs Verteidigen, BW Linz war zwar bemüht, konnte sich jedoch nur eine gute Torchance erarbeiten. In der Tabelle erhöht der FC Lustenau damit den Abstand zum Tabellenende auf zwei Punkte, BW Linz bleibt auf dem siebenten Tabellenplatz.

Damir Canadi: “Wir sind heute als Team aufgetreten. Wir haben nach hinten wenig zugelassen und vorne unsere Chancen genützt. Es ist noch ein weiter Weg, wir müssen aber so auftreten wie heute. Wenn die Mannschaft so agiert, müssen wir uns keine Sorgen machen.” Über die anstehenden Spiele gegen Altach und Austria Lustenau: “Derbies haben ihre eigenen Gesetze und wir wollen auf jeden Fall unser Minimalziel erreichen, und das heißt einen Punkt.”

Thomas Weissenböck: “Leichte Tore sind immer ärgerlich. Wir haben zweite Halbzeit alles versucht. Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Mit einem Tor wäre es sicher noch einmal spannend geworden. Wenn man drei Mal in Folge verliert, ist das natürlich bedenklich. Jetzt haben wir zwei Heimspiele, da hoffen wir nun auf ein positives Ergebnis, damit wir wieder Selbstvertrauen bekommen.”

Altach holte in St. Pölten glücklich drei Punkte

Altach gewinnt in St. Pölten mit 3:1 und feiert den ersten Sieg im Frühjahr. Die Niederösterreicher waren aber über weite Strecken des Spiels die bessere Mannschaft und gingen durch Jano in der ersten Halbzeit verdient in Führung. Vorisek gelang mit einem Freistoß der Ausgleich. Sadovic per Elfmeter die führung für die Gäste. Bis da hatten die Vorarlberger aber keine echte Chance aus dem Spiel heraus. Das Heimteam drückte dann auf den Ausgleich, aber Altach schaffte durch einen schönen Konter das 3:1. Ademi erzielte den Treffer. Dann ging es hektisch zur Sache und Hopfer flog noch vom Platz. Damit machen die Altacher wichtige drei Punkte im Kampf um den Aufstieg und St. Pölten kassiert die erste Niederlage im Frühjahr.

(VOL.AT; APA)

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • 2:0! FCL siegt und lebt wieder – Austria stürzt den Tabellenführer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen