22-Jähriger verkaufte Drogen im Wert von einer Million Euro

Eine Million Euro soll ein 22-Jähriger binnen zwei Jahren beim Drogenverkauf von rund 102 Kilogramm Cannabisblüten in Wien umgesetzt haben.

Burgenländische Ermittler kamen dem 22-Jährigen auf die Spur, nachdem sie eine Bande von Dealern zerschlagen hatten. Dem Verdächtigen, der bereits in der Justizanstalt Wien-Josefstadt sitzt, wird die Weitergabe von 102 Kilogramm Cannabisblüten an zahlreiche Abnehmer vorgeworfen, berichtete die Sicherheitsdirektion Burgenland am Freitag.

Kopf der Drogenbande bereits hinter Gittern

Beamte des Bezirkspolizeikommandos Neusiedl am See ermitteln seit geraumer Zeit gegen eine Bande von Drogenhändlern. Die mutmaßlichen Haupttäter sitzen bereits hinter Gittern. Nun sind die Fahnder auch den “Läufern” auf den Fersen, die im Straßenverkauf das Suchtgift gegen Bezahlung weitergaben. Der 22-Jährige, der als “U-Boot” in Wien lebte, sei “einer von den Hauptläufern” gewesen, so ein Ermittler zur APA.

22-Jähriger wegen Messerstecherei bereits in U-Haft

Der Mann befand sich bereits in Untersuchungshaft. Bei den Erhebungen kam ans Licht, dass der 22-Jährige auch in eine Messerstecherei verwickelt war. Er soll bei einem Drogengeschäft in Wien einen Mann schwer verletzt haben. Bei seiner Einvernahme legte der Verdächtige laut Exekutive ein umfassendes Geständnis ab. (APA/Redaktion)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 8. Bezirk
  • 22-Jähriger verkaufte Drogen im Wert von einer Million Euro
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen