2022 stehen beim Bundesheer Reform und diverse Anschaffungen an

Beim Bundesheer wird es im Jahr 2022 zahlreiche Anschaffungen geben.
Beim Bundesheer wird es im Jahr 2022 zahlreiche Anschaffungen geben. ©APA
Das Verteidigungsministerium nimmt 2022 wieder einmal eine neue Struktur an. Zudem stehen im Kalender für das kommende Jahr viele Beschaffungen in Millionenhöhe, darunter zwei neue Helikopter.

Kern der Reform des Verteidigungsministeriums ist eine Verschlankung der Führungsstruktur und die Trennung von Verwaltung und militärischer Führung. Aus bisher fünf Sektionen in der Zentralstelle werden künftig drei Direktionen. Der Personalstand im Ministerium schrumpft dabei. Und der Generalstabschef bekommt eine Doppelfunktion: Er ist als Person Teil des Ministeriums und gleichzeitig Generaldirektor für Landesverteidigung.

Das bringt 2022 für das Heer: Neue Struktur und neue Hubschrauber

Für das Heer besonders wichtig: Kommendes Jahr landen die ersten zwei von insgesamt 18 Mehrzweckhubschraubern des Typs "Leonardo AW169M" in Österreich. Die neuen Hubschrauber sind ein Ersatz für die leichten Verbindungs- und Transporthubschrauber "Alouette III", die aus technischen Gründen Ende 2023 ausgeschieden werden müssen. Sie sollen für das Militär verschiedene Aufgaben erfüllen - vom Personen- und Materialtransport bis zu Löscharbeiten.

Die Anschaffung kostet inklusive Technik, Logistik und Ausbildung 300 Millionen Euro. Zwölf Maschinen, die die Einsatzstaffel bilden, werden in Aigen im Ennstal in der Steiermark stationiert. Sechs Ausbildungshubschrauber kommen an die Flieger-und Fliegerabwehrschule in Langenlebarn in Niederösterreich.

Zahlreiche weitere Beschaffungen in Millionenhöhe stehen ebenfalls im Kalender für das kommende Jahr. Darunter sind Bergefahrzeuge, Tiefladeanhänger, Funksysteme, Tactical Communication Network und Gerät für die Miliz. 135 Mio. Euro werden in Neu-und Umbau von Kasernen investiert. Dazu zählt unter anderem der Neubau des Stellungshauses in Wien in Stammersdorf, die Neuerrichtung eines Unterkunftsgebäudes in der Kaserne in Feldbach und der Neubau der Küche in der Salzburger Schwarzenberg-Kaserne.

Nach zwei Jahren Pause findet 2022 auch wieder die AirPower statt

Nach zwei Jahren Pause findet 2022 auch wieder die Flugshow AirPower statt. Vom 2. bis 3. September werden sich im obersteirischen Zeltweg unter dem Motto "Über den Wolken" etwa 200 Luftfahrzeuge aus rund 20 Nationen präsentieren. Es wird neben einer militärischen Leistungsschau am Flugplatzgelände Vorführungen der österreichischen Luftstreitkräfte und internationaler militärischer Kunstflugstaffeln und Teilnehmern aus dem Bereich der Zivilluftfahrt geben.

Zur Veranstaltung werden bis zu 300.000 Besucher erwartet. Es ist bereits die 10. Airpower und sie ist eine der größten Flugshows in Europa. Die Kosten der Veranstaltung werden gemeinsam vom Bundesheer, dem Land Steiermark und Red Bull zu gleichen Teilen getragen.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • 2022 stehen beim Bundesheer Reform und diverse Anschaffungen an
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen