2021 gab es um sechs Prozent weniger Baubewilligungen

Baubewilligungen 2021 um 6 Prozent auf 72.377 Wohnungen gesunken.
Baubewilligungen 2021 um 6 Prozent auf 72.377 Wohnungen gesunken. ©APA (Symbolbild)
Die Zahl der Baubewilligungen ist 2021 um 6,1 Prozent auf 72.377 Wohnungen gesunken.

Das teilte die Statistik Austria am Mittwoch mit. 2020 waren 77.085 Wohnungen baubewilligt worden. Im Schnitt der vergangenen zehn Jahre waren es jährlich 71.445 Wohneinheiten. In den Rekordjahren 2019 und 2017 waren je rund 85.000 Wohnungen bewilligt worden.

Rekordniveau bei Baubiwilligungen für neue Häuser mit ein oder zwei Wohnungen

Auf Rekordniveau waren 2021 Baubewilligungen für neue Häuser mit ein oder zwei Wohnungen. Hier stiegen die Baubewilligungen um 7,0 Prozent auf 20.779. Stark rückläufig waren Baubewilligungen in neuen Wohngebäuden mit drei oder mehr Wohnungen. Hier gab es ein Minus von 16,8 Prozent auf 35.719 Wohneinheiten. Schon 2020 gab es bei Mehrparteienhäusern ein Minus von 16,0 Prozent.

Sonderstellung in Wien

Eine Sonderstellung nimmt die Bundeshauptstadt Wien ein. In den Jahren 2012 bis 2015 wurden durchschnittlich rund 13 Prozent aller Wohnungen ganz Österreichs alleine in größeren Wohngebäuden Wiens bewilligt. Im Zeitraum 2016 bis 2020 steigerte sich dies auf fast 23 Prozent und fiel nun 2021 auf etwa 17 Prozent zurück.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • 2021 gab es um sechs Prozent weniger Baubewilligungen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen