2007 werden eine Million Reisepässe ungültig

Bild: VN
Bild: VN
Mit Jahresende 2006 haben zahlreiche Reisepässe, die bis zur Einführung der neuen Sicherheitsdokumente kostenlos verlängert wurden, ihre Gültigkeit verloren.

Im Laufe des Jahres sollen laut Innenministerium eine Million Pässe ablaufen. Die Behörden erwarten deshalb einen großen Ansturm auf die zuständigen Ämter – vor allem in den Sommermonaten.

Um langen Wartezeiten zur Hauptreisezeit zu entgehen, wird empfohlen, die Papiere bereits zu Beginn des neuen Jahres zu beantragen. Die Ausstellung in der österreichischen Staatsdruckerei dauert fünf Werktage, dann werden die Sicherheitspässe mit der Post an eine Wunschadresse zugestellt.

Die Pässe der neuen Generation enthalten einen integrierten Chip, auf dem die Angaben zur Person und das Passfoto zusätzlich gespeichert sind. Die Gebühr beträgt weiterhin 69 Euro für Erwachsene und 26 Euro für Kinder.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • 2007 werden eine Million Reisepässe ungültig
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen