200.000 Euro Falschgeld: Zwei Festnahmen

Zwei international gesuchte Geldfälscher konnten dingfest gemacht werden. Bei der Festnahme wurden rund 200.000 Euro gefälschte Blüten sowie Waffen sichergestellt.

Ende Oktober 2010 konnte der 44-jährige Vlada B. bei der Übergabe von Falschgeld festgenommen werden. Der Serbe hatte 13.000.- Euro Falschgeld (65 falsche 200 Euro Scheine)  bei sich und hätte diese um 70 Euro pro 200er Schein verkauft. Außerdem wurden Anfang November noch zweit weitere Komplizen festgenommen. Die drei Arbeitslosen wurden in die Justizanstalt Josefstadt eingeliefert. Das Falschgeld stammte aus Bulgarien. Bei den Beschuldigten konnten auch ein Schlagstock und eine Pistole gefunden werden.

Verdeckte Ermittlungen

Schon Monate zuvor gelang es der Polizei, einen weiteren Scheinkauf auffliegen zu lassen. Bei der Übergabe von 185.000 Euro Falschgeld konnten in Hainburg (NÖ) drei Beschuldigte im Alter von 45, 50 und 51 Jahren festgenommen werden.

Die 185.000 Euro Falschgeld hätten 51.800 Euro „gekostet“. Die Beschuldigten waren nur teilgeständig, trotzdem konnte der arbeitslose Erol K. (49)  als Vermittler ausgeforscht und in Wien festgenommen werden.

Nach einem weiteren Mittäter, dem 59-jährigen Giuseppe C. wird noch gefahndet. Die vier Männer wurden bereits vom Landesgericht Wien zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt, das Falschgeld wurde vernichtet.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • 200.000 Euro Falschgeld: Zwei Festnahmen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen