20-Quadratmeter-Regel gilt auch am Wiener Eistraum

Auch am Eistraum gilt die 20-Quadratmeter-Regel.
Auch am Eistraum gilt die 20-Quadratmeter-Regel. ©APA/HANS PUNZ
Ab Montag gilt die 20-Quadratmeter-Regel auch am Wiener Eistraum. Nur mehr 600 Personen sind zeitgleich am Eis erlaubt. Eine Hotline gibt Auskunft, wie sich die Besucherzahlen entwickeln.

Der Wiener Eistraum passt seine Besucherregeln an: Ab dem morgigen Montag gilt es für Eisläufer, mehr Abstand zueinander halten. Konkret müssen pro Gast 20 Quadratmeter zur Verfügung stehen, bisher waren es zehn Quadratmeter. Das teilte der Organisator Stadt Wien Marketing GmbH am Sonntag in einer Aussendung mit. Damit wird auf die neue Covid-19-Schutzmaßnahmenverordnung des Gesundheitsministeriums reagiert, die eine solche Regelung für Sportstätten vorsieht.

600 Besucher gleichzeitig am Eistraum

Dies hat auch Auswirkung auf die Gesamt-Besucherzahl am Eis: Bisher durften zeitgleich 1.200 Menschen auf Schlittschuhen vor dem Rathaus ihre Runden drehen, ab dem morgigen Montag ist dies nur mehr für 600 Personen gleichzeitig möglich. Trotz dieser Einschränkungen werde der Wiener Eistraum, wie geplant, bis inklusive 28. Februar geöffnet halten, wurde in der Aussendung versichert.

Potenzielle Besucherinnen und Besucher können sich vor dem Besuch über die aktuelle Auslastung auf dem Eis informieren. Möglich ist dies auf der Website oder unter der Infohotline 01/40 900 40.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • 20-Quadratmeter-Regel gilt auch am Wiener Eistraum
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen