Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

19 Raubüberfälle aufgeklärt

Der Polizei ist es gelungen ein Räubertrio festzunehmen, das seit November 2009 sein Unwesen trieb. Die Täter haben mindestens 19 Raubüberfälle begangen, um die Drogensucht zu finanzieren.
Eine Serie von mindestens 19 Raubüberfällen in Wien ist geklärt: Ermittler des Landeskriminalamts Wien haben am vergangenen Freitag in Pottenstein (Bezirk Baden) einen 21-jährigen Ungarn und eine 23-jährige Serbin festgenommen, auf deren Konto eine Vielzahl an Überfällen auf Trafiken, Tankstellen, Supermärkten, Solarien sowie ein Postamt und einen Juwelier gehen. Dem 24-jährigen Haupttäter, einem gebürtigen Serben, gelang die Flucht. Nach dem Mann wird intensiv gefahndet. Das gab die Polizei am Dienstag im Rahmen einer Pressekonferenz in Wien bekannt. Hintergrund der Taten dürfte das Drogenproblem des Trios gewesen sein.

Begonnen hat die Serie am 28. November 2009 mit dem Überfall auf eine Trafik in Favoriten. “Ende Dezember hat sich die Zahl der Taten dann massiv verstärkt”, sagte Oberstleutnant Gerhard Winkler, Leiter der Außenstelle Süd. Fast täglich haben die damals Unbekannten bewaffnete Überfälle verübt. Zum Verhängnis wurde den Verdächtigen die Videoaufnahmen an den Tatorten. Nachdem die ersten Lichtbilder veröffentlicht wurden, sind bei den Ermittlern zahlreiche Hinweise eingegangen, der Fahndungsdruck wurde massiv erhöht.

Sind nach Wien zurückgekehrt
Nach dem Überfall am 9. Jänner auf eine Trafik im 10. Bezirk sind die Täter nur knapp der Polizei entkommen. Das Trio flüchtete unmittelbar danach nach Ungarn. “Dort sind sie in einem Hotel untergetaucht. Nachdem ihnen das Geld ausgegangen ist, sind sie am 4. Februar wieder nach Wien gekommen”, schilderte Winkler. Dort haben sie kurz nach 9.00 Uhr einen Juwelier in Margareten überfallen. Die Beute, Schmuckstücke und Bargeld, dürfte aber zu wenig gewesen sein. Wenige Minuten später, um 9.23 Uhr, folgte die nächste Tat: Die Täter raubten mit einer Gaspistole bewaffnet ein Postamt in Wieden aus.

In der Zwischenzeit waren bei der Polizei “Hinweise auf eine Örtlichkeit in Pottenstein” eingegangen. Die Gesuchten sollten sich in einem Wohnhaus befinden. Noch am 5. Februar um 21.25 Uhr konnten die drei Verdächtigen dort angetroffen und der 21-jährige Ungar und die 23-jährige Serbin festgenommen werden. Dem mutmaßlichen Haupttäter, Tosic Predrag, gelang die Flucht.

Hauptverdächtiger stahl grauen Nissan
Der 24-Jährige stieg in unmittelbarer Nähe über das Badezimmerfenster in ein Wohnhaus ein. Er stahl dort aus dem Vorraum Fahrzeugschlüssel und brauste mit dem vor dem Haus geparkten grauen Nissan Primera mit dem Kennzeichen BN-316ET davon. Seitdem läuft die Fahndung nach dem gebürtigen Serben mit österreichischer Staatsbürgerschaft auf Hochtouren.

Der festgenommene Mann und seine Komplizin (die Freundin des gesuchten Haupttäters) ließen sich widerstandslos festnehmen und zeigten sich geständig. Die 19 Fakten wurden jeweils von den zwei Männern verübt, die Frau war bei vier Überfällen dabei. Sie habe meistens die Örtlichkeiten ausgekundschaftet, sagte Ermittler Winkler, bei einem Tankstellenüberfall wurde sie vorgeschickt.

Teilweise mit Spielzeugpistolen bewaffnet
Bei ihren Taten waren die Kriminellen stets bewaffnet, teilweise mit Spielzeugpistolen. In zwei Fällen schlugen sie ihren Opfern mit der Waffe auf dem Kopf, zu schlimmeren Verletzungen der Betroffenen ist es nicht gekommen. In den meisten Fällen mussten sich die Überfallenen auf den Boden legen. Die Beute fiel großteils bescheiden aus. Hauptsächlich erbeuteten die Täter Bargeld, Vignetten, Rubbellose und in einem Fall Schmuck.

Motiv des Trios dürften Geldprobleme bzw. die Finanzierung ihrer Drogensucht gewesen sein. Vor Beginn der Raubserie waren die 23-jährige Asylwerberin und ihr 24-jähriger Freund selbst an einer Tankstelle beschäftigt. Der Dritte im Bunde war arbeitslos. Die Polizei geht davon aus, dass den Verdächtigen noch weitere Taten nachgewiesen werden können.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • 19 Raubüberfälle aufgeklärt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen