19-Jähriger schlug Ex-Freundin mit Eisenzange

Täter stellte sich selbst der Polizei
Täter stellte sich selbst der Polizei
Ein 19-Jähriger hat am Montagabend seine gleichaltrige Ex-Freundin in Wien-Donaustadt mit einer Eisenzange niedergeschlagen. Die junge Frau wurde mit Verdacht auf Schädelbruch ins Krankenhaus eingeliefert. "Es geht ihr den Umständen entsprechend gut", sagte Conny Lindner, Sprecherin des Krankenanstaltenverbundes (KAV). Der Angreifer stellte sich nach der Tat der Polizei, er wurde in Haft genommen.


Kurz vor 18.00 Uhr wurden die Einsatzkräfte wegen des Mädchens, das schwer verletzt auf dem Gehsteig vor dem Entertainmentcenter Donauplex in der Wagramer Straße lag, verständigt. Ein Zeuge hatte zuvor beobachtet, wie der 19-Jährige mit einer Eisenzange mehrmals heftig gegen den Kopf des Mädchens geschlagen hatte und dann geflüchtet war.

Der Ex-Freund stellte sich anschließend selbst bei einer Polizeiinspektion. Gegenüber den Beamten gab er in einer ersten Vernehmung an, dass er sich mit seiner Ex-Freundin “bei den Geschäften im Donauplex” zu einer Aussprache getroffen habe, erläuterte Polizeipressesprecher Roman Hahslinger. Dann habe der 19-Jährige eigenen Angaben zufolge ein Blackout gehabt. Die Zange führte er bei sich, weil er “angeblich vorher noch etwas gearbeitet hat”, so der Pressesprecher.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • 19-Jähriger schlug Ex-Freundin mit Eisenzange
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen