Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

183.000 Anfragen beim Wiener Bürgerdienst

©Bilderbox
Die Wiener sind, so scheint es, wissbegierig, was ihre Stadt anlangt. Das legen jedenfalls die Zahlen über konkrete Anfragen beim Wiener Bürgerdienst nahe. Im Jahr 2009 wurde das Service der Stadt exakt 182.944 Mal in Anspruch genommen.

Die Palette der erfragten Informationen reichte dabei von Wohnbeihilfe über Schuldnerberatung bis hin zu Impfzeiten und Adressen diverser Magistrate. Rund 80 Prozent der Fälle konnten positiv erledigt werden, teilte der zuständige Stadtrat Christian Oxonitsch (S) am Dienstag.

Die Schwerpunkte variierten je nach Jahreszeit: In den Sommermonaten liefen die Telefone vor allem bei den Themen Staub- und Lärmbelästigungen oder Strauchüberhänge heiß. Im Winter waren Anfragen zum Heizkostenzuschuss, zur Schneeräumung oder – besonders auch nach Weihnachten – zur Abfallentsorgung an der Tagesordnung, hieß es. Neu in der Angebotspalette des Bürgerdienstes ist seit Oktober übrigens die Ausstellung von Lebensbestätigungen. Bisher wurden 845 solcherlei Dokumenten ausgestellt.

Insgesamt kümmern sich 130 Mitarbeiter um die Anliegen der Bundeshauptstädter. Zu erreichen ist das Bürgerservice unter der Telefonnummer 502 55 mit der Durchwahl 01 bis 23 für den jeweiligen Bezirk.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • 183.000 Anfragen beim Wiener Bürgerdienst
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen