Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

17 Skelette bei Tiefgaragenbau in der Wiener Innenstadt freigelegt

Bei den Tiefgaragenbauarbeiten am Wiener Neuen Markt wurden bereits 17 Skelette gefunden.
Bei den Tiefgaragenbauarbeiten am Wiener Neuen Markt wurden bereits 17 Skelette gefunden. ©Vienna.at/Leserreporter Thomas G.
Seit Jänner 2019 sind die Bauarbeiten für die Errichtung der Tiefgarage auf dem Neuen Markt in der Wiener Innenstadt in vollem Gang. Leserreporter Thomas G. schickte uns Anfang der Woche ein Foto, auf dem Teile eines Skeletts in der Baugrube zu sehen sind - wie sich bei unseren Nachforschungen herausstellte, ist es bereits das 17. Skelett, das auf der Baustelle freigelegt wurde.
Wien: Skelettfund am Neuen Markt

Wie uns Elfriede Huber von der Forschungsgesellschaft Wiener Stadtarchäologie auf Anfrage mitteilt, wird das Bauprojekt in der Wiener Innenstadt schon seit Planungsbeginn im Jahr 2002 begleitet, da es sich beim Neuen Markt um einen historisch äußerst bedeutsamen Platz handle, der in mittelalterlichen Quellen erstmals 1234 erwähnt wurde.

Römischer Friedhof am Neuen Markt

Davor, zur Zeit der Römer, lag hier jedoch bereits die Lagervorstadt "Cannabae legionis", die sich halbkreisförmig um das Legionslager Vindobona erstreckte. Als sie Ende des 3. Jahrhunderts aufgegeben wurde, nutzten die Römer den Ort bis Mitte des 5. Jahrhunderts als Begräbnisstätte. Erste Gräber dieser Zeit wurden bereits während des Baubooms im späten 19. Jahrhundert gefunden und auch später brachten diverse Bauten entsprechende Funde.

Während der nun laufenden Tiefgaragen-Bauarbeiten wurden neben spätmittelalterlichen bis neuzeitlich/modernen Baustrukturen auch zahlreiche römische Bestattungen freigelegt. Laut Huber fand man hier bis August 2019 bereits 17 Skelette. Zum Teil lagen die Toten in einfachen Grabgruben, einzelne Gräber waren aber auch mit Ziegelplatten bedeckt. In fast allen wurden Speisen in einfachen Schalen als Beigabe gefunden, aber auch aufwendig gearbeitete Krüge und Glasflaschen waren als Beigabe üblich und wurden entdeckt. Die Funde werden an das Wienmuseum übergeben, teilt uns Christoph Blesl von der Abteilung für Archäologie im Bundesdenkmalamt mit.

Tiefgaragenbau in Wiener Innenstadt

Von Seiten des Bauherrn, der Neuer Markt Garagenerrichtung und -Betriebs GmbH herrsche durchaus Verständnis für das kulturelle Erbe Wiens, so Huber, wodurch es möglich war, die archäologischen Untersuchungen so in das Baugeschehen einzubauen und mit diesem zu verschränken, dass stets ein effizientes Nebeneinander machbar war. Die Forschungsgesellschaft Wiener Stadtarchäologie wird die Bauarbeiten noch bis zur geplanten Fertigstellung 2022 begleiten.

Sie wollen auch Leserreporter für VIENNA.at werden?
Alle Infos finden Sie hier.

(Red./JES)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • 17 Skelette bei Tiefgaragenbau in der Wiener Innenstadt freigelegt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen