1,5 Prozent Umsatzplus im Weihnachtsgeschäft

&copy APA
&copy APA
In Wien fällt die Zwischenbilanz in Sachen Weihnachts- geschäft positiv aus. Einer "vorsichtigen Prognose" zufolge rechnet die WKW mit einem Gesamtumsatz von 355 Mio. Euro. --> Weihnachtsspecial

Dies sagte die Präsidentin der Wirtschaftskammer Wien (WKW), Brigitte Jank, am Dienstagabend vor Journalisten. Vor allem der dritte Einkaufssamstag bescherte dem Wiener Handel gute Umsätze.
Laut Umfragen der WKW bewerteten die Wiener Händler das Weihnachtsgeschäft als „gut“ – mit leicht steigender Tendenz. „Wir rechnen mit einem starken Finish in den letzten Tagen vor dem Weihnachtsfest“, betont Jank.

Fielen Passantenfrequenz und Umsatzentwicklung in den Wiener Einkaufsstraßen am ersten Adventsamstag moderat aus, nahmen sie in den folgenden Wochen zu, hieß es. Dabei zeigte sich ein Unterschied bei den Lagen: Während die großen Einkaufsstraßen und -zentren von Beginn an gute Zahlen schrieben, profitierten die kleineren Bezirkseinkaufsstraßen verzögert vom steigenden Kundeninteresse.

Am zweiten Einkaufssamstag wurden die Hoffnungen der Wiener laut Jank voll und ganz erfüllt: Die Kunden strömten in die Einkaufstraßen und griffen verstärkt zu Schuhen, Kinderbüchern, Wäsche, Spielwaren, Skibekleidung, digitale Kameras, Flachbildschirm-Fernsehern und Handys. Über Umsatzsteigerungen freuten sich dem entsprechend der Elektro- und Fotohandel (plus 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr), der Papier- und Buchhandel (plus 15 Prozent), der Schuhhandel (plus 13 Prozent) und der Spielwarenhandel (plus 5 Prozent).

8. Dezember erfüllte alle Erwartungen

Der 8. Dezember erfüllte ebenfalls die Erwartungen: Laut jüngsten Berechnungen verzeichnet der Handel an diesem Tag einen Umsatz von 32 Mio. Euro. Mehr als 80 Prozent der Geschäfte in den Wiener Einkaufsstraßen öffneten und profitierten von der hohen Kundenfrequenz. Besonders stark nachgefragt wurden an diesem Tag auch Textilwaren (Pullover und Freizeitbekleidung) sowie DVD-Player.

Großer Andrang von Touristen

„Außergewöhnlich stark war auch der Andrang von Touristen aus den Nachbarstaaten in nicht weniger als 400 Reisebussen, die gekommen sind, um das vorweihnachtliche Wiener Flair zu genießen. Das dadurch entstandene hohe Verkehrsaufkommen dürfte einige dazu bewogen haben, ihre Weihnachtseinkäufe ein paar Tage später zu tätigen“, sagte Jank. Sie rechne damit, dass heuer der vierte Einkaufssamstag der stärkste des gesamten Advents wird.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • 1,5 Prozent Umsatzplus im Weihnachtsgeschäft
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen