15 Jahre Haft und Einweisung für Mordversuch

15 Jahre Freiheitsstrafe wegen Mordversuchs an seinem 35-jährigen Zellengenossen und Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher: So lautete am Dienstag das Urteil des Landesgerichts Wiener Neustadt für einen 20-Jährigen.
Mordversuch weil Schnarchen nervte

Der Wiener hatte Ende Februar in der Justizanstalt Hirtenberg einen schlafenden Mithäftling durch Messerstiche schwer verletzt, weil ihn dessen Schnarchen gestört hatte.

Mildernd waren neben dem jungen Alter des Angeklagten dessen Tatsachengeständnis und der Fakt, dass es beim Versuch geblieben war, so Richterin Birgit Borns. Erschwerend wirkten sich die Vorstrafen des jungen Mannes aus. Zur Unterbringung wurde auf das psychiatrische Gutachten verwiesen. Der Beschuldigte nahm Bedenkzeit, das Urteil ist somit nicht rechtskräftig. Die Geschworenen hatten einstimmig auf versuchten Mord entschieden.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • 15 Jahre Haft und Einweisung für Mordversuch
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen