15. Bezirk: Frau lag mit Kopfverletzungen tot im Bett

Symbolbild
Symbolbild ©Bilderbox
In einer Wohnung in der Märzstraße wurde eine Frau tot aufgefunden. Es gibt Hinweise auf ein Fremdverschulden. Die 76-Jährige war alleinstehend. Einbruchsspuren wurden am Schlüsseltresor neben der Tür gefunden.

Die 76-jährige Frau dürfte in der Nacht auf Dienstag ermordet worden sein. Die alleinstehende Ilse E. lag laut Polizei mit Kopfverletzungen tot im Bett. Aufmerksam wurde man auf die Tat, als die Heimhilfe in der Früh nicht in die Wohnung konnte. Die Räumlichkeiten waren durchwühlt.

Die Helferin kam zweimal pro Tag, um nach der bettlägerigen 76-Jährigen zu sehen, am Montagabend war noch alles in Ordnung. Als die Heimhilfe tags darauf in die Wohnung wollte, war der Schlüsseltresor – ein versperrbares Behältnis neben der Wohnungstür – leer. Als die Betreuerin auch Kratzspuren am Schloss mit Zahlencode entdeckte, informierte sie die Polizei.

Die Feuerwehr brach die Tür auf und fand die Tote. Die Wohnung der Frau – sie hatte keine Verwandte – wurde laut Polizei komplett durchwühlt. Der Mord dürfte in der Nacht verübt worden sein. Eine Nachbarin hatte gegen 1.00 Uhr Geräusche aus der Wohnung von Ilse E. gehört.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • 15. Bezirk: Frau lag mit Kopfverletzungen tot im Bett
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen