14-jähriger Oberösterreicher von Mitschülern geknebelt und bedroht

Ein 14-jähriger Bursch aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung in Oberösterreich soll wochenlang Opfer von Mitschülern geworden sein. So wurde er unter anderem in einen Kasten eingesperrt und mit einem Kabel geknebelt. Das berichtete die "Kronen-Zeitung" in ihrer Sonntag-Ausgabe.

Seit zwei Monaten hätten die drei Burschen ihren Mitschüler im Visier gehabt. Einmal wurde der 14-Jährige in einen Kasten gesperrt. Als er sich befreien wollte, soll er beschuldigt worden sein, den Kasten ruiniert zu haben, schrieb die Zeitung. Zuletzt soll das Opfer in der Klasse mit einem Kabel geknebelt und mit “Wenn’st irgendwas sagst, bist hin!” bedroht worden sein.

Zwei der Verdächtigen wurden nach einer Anzeige von der Schule suspendiert. Einer der mutmaßlichen Täter sei aber bereits wieder in die Klasse zurückgekehrt, so die “Krone”. Landesschulratspräsident Fritz Enzenhofer bestätigte am Sonntag den Vorfall. In diesem Fall sei Gefahr in Verzug gewesen, deshalb habe man die Suspendierung aussprechen müssen, sagte er.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • 14-jähriger Oberösterreicher von Mitschülern geknebelt und bedroht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen