"133er-Awards": Das ist Wiens Polizist des Jahres

Am Montag wurden im Wiener Rathaus die "133er-Awards" verliehen".
Am Montag wurden im Wiener Rathaus die "133er-Awards" verliehen". ©Stefan Joham/Ludwig Schedl
Hauptbahnhof-Revierinspektor Frank Geisendorfer wurde im Rathaus als Polizist des Jahres ausgezeichnet. Was der Gewinner des "133-Awards" im Vorjahr geleistet hat und wer sich noch über einen Preis freuen durfte.
Fotos von der Veranstaltung

Revierinspektor Frank Geisendorfer, der seit etwas mehr als zwei Jahren in der Polizeiinspektion Am Hauptbahnhof im Einsatz ist, hat am Montagabend im Wiener Rathaus den “133-Award” als Wiener Polizist des Jahres erhalten. Geisendorfer nahm unter anderem im Juli des Vorjahres einen Marihuanadealer in der Gudrunstraße in Favoriten fest, der 13 Kilogramm Drogen in einer Reisetasche hatte.

Außerdem verhinderte er den Selbstmord einer jungen Frau und klärte eine Attacke einer Jugendbande am Reumannplatz.

“133er-Awards”: Weitere Ehrungen und der Fernseh-Cop des Jahres

Ebenfalls aus dem Stadtpolizeikommando Favoriten kommt der Newcomer des Jahres, Inspektor Robert Nickel. Für besondere kriminalpolizeiliche Leistungen wurde Abteilungsinspektorin Astrid Stummvoll vom Landeskriminalamt bei der Gala ausgezeichnet. Den Award für Prävention bekam Revierinspektorin Manuela Müllner vom Landeskriminalamt, Assistenzbereich Kriminalprävention.

Für Verkehrssicherheitsverdienste wurde Bezirksinspektor Andreas Groiss vom Stadtpolizeikommando Meidling geehrt. Chefinspektor Richard Weinhofer vom Stadtpolizeikommando Donaustadt erhielt einen Award für sein polizeiliches Lebenswerk.

Erstmals durften Polizisten über den besten Fernseh-Cop abstimmen. Die Goldene Handschelle bekam “Trautmann” Wolfgang Böck verpasst.

(APA, Red.)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • "133er-Awards": Das ist Wiens Polizist des Jahres
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen