132 Vermisste nach Erdrutsch in Russland

In Südrussland werden nach dem Abgang der Gletscherlawine immer noch 132 Personen vermisst. 16 Leichen sind bisher in den Trümmern gefunden worden.

Vor zehn Tagen hatte sich im Kaukasus ein riesiges Gletscherstück von einem Gipfel gelöst und in einem Erdrutsch aus Eis, Geröll und Schlamm eine Schneise der Verwüstung ins Tal gezogen. Unter den Verschütteten befindet sich auch eine Filmcrew von 48 Leuten, die mit dem populären russischen Regisseur Sergej Bodrow im Kaukasus zu Dreharbeiten unterwegs war.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • 132 Vermisste nach Erdrutsch in Russland
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.