130 Teilnehmer bei Demo gegen ukrainisches Regime in Wien

Vor dem Parlament fand am Mittwoch eine Demo statt.
Vor dem Parlament fand am Mittwoch eine Demo statt. ©Bilderbox (Symbolbild)
Vor dem Parlament in Wien haben am Mittwoch rund 130 Personen gegen das ukrainische Regime demonstriert. "Es ist wie Krieg, Frauen werden von hinten in den Rücken geschossen" schilderte Anna Iarotska vom Verein "Demokratische Ukraine" die Geschehnisse in ihrem Heimatland.

Die Lösung seien Neuwahlen, sie könne sich nicht vorstellen, dass Präsident Viktor Janukowitsch noch einmal “irgendwas” gewinnen könne. Bis dahin würden die Proteste weitergehen, so Iarotska.

“Wir fordern Sanktionen. Die hochrangigsten ukrainischen Politiker haben Konten und Zweitwohnsitze in Österreich. Falls wir gewinnen und die Regierung stürzt, dürfen die Politiker nicht ein schönes Leben in Österreich führen können”, betonte Iarotska.

Friedliche Demonstration in Wien

Die Proteste verliefen laut Polizei friedlich. Bei gemeinsamen Gebeten und Liedern wurde der Opfer der Gewalt in der vergangenen Nacht in Kiew gedacht. Viele Menschen weinten, auch die Sprecher der Kundgebung waren emotional. Immer wieder forderten sie Österreich und die EU auf, Konten von ukrainischen Machthabern einzufrieren und die Demonstranten in der Ukraine bei ihrer Forderung nach Neuwahlen zu unterstützen. (APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • 130 Teilnehmer bei Demo gegen ukrainisches Regime in Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen