13. Runde könnte Besucher-Minus bringen

Viele Tore, wenige Zuschauer
Viele Tore, wenige Zuschauer ©APA (Stiplovsek)
Die 13. Bundesliga-Runde wird aus mehreren Gründen in Erinnerung bleiben - möglicherweise aber nicht nur aus positiven.

Von den Fans von Rapid und Kärnten hängt es ab, ob es ausgerechnet in der torreichsten Runde zu einem Besucher-Saison-Minusrekord kommt. Zu den vier Partien kamen 23.200 (Schnitt: 5.800), die bisher wenigsten Zuschauer (37.200/Schnitt: 7.440) gab es in der 4. Runde. Zum ausstehenden Match müssten mindestens 14.000 kommen.

Beim Spiel Mattersburg – Sturm Graz (5:6) fielen zum ersten Mal seit fast 25 Jahren (8.10.1983/Austria – GAK 8:3) elf Tore in einem Spiel. Mehr Tore in der 1974 etablierten Liga sind bis dato nur am 22. Juni 1977 beim 11:1 von Rapid gegen den GAK gefallen. Zudem bedeuten die 25 Tore in vier Spielen (Schnitt: 6,25) einen neuen Bundesliga-Zehnerliga-Torrekord.

Die fünfte Partie Austria Kärnten – Rapid ist wegen des Begräbnisses von Kärntens Landeshauptmann Jörg Haider auf 4. November verschoben worden. Fallen dabei mehr als zwei Tore, wäre auch der bisherige Torrekord in fünf Spielen vom 18. Mai 1976 (27 Tore/Schnitt 5,4) übertroffen.

Interessant ist auch, dass ausgerechnet auf die torärmste Runde (12. Runde/8 Tore) die torreichste folgte, in der mit Milenko Acimovic (Austria), Mario Haas (Sturm Graz) und Carsten Jancker (Mattersburg) gleich drei Spieler, neben dem vierfachen Torschützen Marc Janko (Salzburg), einen Triplepack erzielten.

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • 13. Runde könnte Besucher-Minus bringen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen