13-jährige Wienerin zog in Jesolo leblose Frau aus dem Wasser

Eine 13-jährige Wienerin wird gerade in Italien als Heldin gefeiert. Das zarte Mädchen rettete am vergangenen Dienstag in Jesolo eine 35-jährige Italienerin aus dem Meer, als diese bereits leblos mit dem Kopf nach unten im Wasser trieb.

Obwohl Alexandra Brey den Ernst der Lage begriff und um Hilfe schrie, kam niemand, um die Frau aus dem Wasser zu ziehen, erzählte ihre Mutter. Da holte die 13-Jährige die Frau, die dreimal mehr wog als sie, nämlich 130 Kilo, selbst aus dem Wasser.

Alexandra war in der vergangenen Woche mit ihren Eltern auf Urlaub in Italien. Das Mädchen befand sich Dienstagnachmittag am Lido di Jesolo im Wasser, als sie sah, dass die Frau unweit eines Landungsstegs in Schwierigkeiten geraten ist. “Sie hatte das Gesicht im Wasser. Ich habe sie gerufen und gerüttelt, am Anfang sah es nur nach einem Scherz aus, doch dann habe ich begriffen, dass etwas nicht funktionierte und ich habe Hilfe gerufen”, sagte Alexandra der venezianischen Tageszeitung “Il Gazzettino“.

Junge Wienerin nun Ehrenmitglied von Italiens Wasserrettung

Wie ihre Mutter berichtete, drehte das Mädchen die Italienerin im Wasser um, zwickte ihr in den Arm und tätschelte ihr Gesicht. Da schlug die 35-Jährige wieder die Augen auf. Da der 13-Jährigen niemand zu Hilfe kam, zog sie die Frau mit aller Kraft an Land, erst dann kam ein Bademeister, um zu helfen. Die italienische Touristin wurde ins Spital gebracht, sie konnte nach kurzer Zeit das Krankenhaus wieder verlassen.

Alexandra hat gesagt, sie sei keine Heldin, so etwas würde doch jeder machen. Leider nicht jeder, wie man gesehen hat”, meinte ihre Mutter. Die 13-Jährige kann sich jetzt über die Ehrenmitgliedschaft der italienischen Wasserrettung freuen.

(apa)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • 13-jährige Wienerin zog in Jesolo leblose Frau aus dem Wasser
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen