13-Jährige nach Badeunfall weiter in Lebensgefahr

Nach einem Badeunfall schwebt eine 13-Jähriger weiter in Lebensgefahr.
Nach einem Badeunfall schwebt eine 13-Jähriger weiter in Lebensgefahr. ©APA
Die Jugendliche ging in der Alten Donau am 10. Juli plötzlich unter, sie wurde nach ihrer Rettung ins AKH gebracht und schwebt nach wie vor in Lebensgefahr. Dem zweijährigen Mädchen, dass am 12. Juli im Währinger Bad in 1180 Wien gerettet wurde, geht es mittlerweile besser.
Der Unfall in der Alten Donau

Der Zustand der 13-Jährigen, die am 10. Juli nach einem Badeunfall in 1220 Wien mit dem Notarzthubschrauber in ein Krankenhaus gebracht worden war, ist weiterhin kritisch. Das Mädchen schwebt nach wie vor in Lebensgefahr und muss auf der Intensivstation des AKHbehandelt werden. Die 13-Jährige schwamm mit ihrem Vater in der unteren Alten Donau und ging dabei plötzlich unter. Sie konnte von einem Passanten aus dem Wasser geholt werden, ein zufällig anwesender Sanitäter reanimierte die Jugendliche.

Zweijährige nach Badeunfall in 1180 Wien auf dem Weg der Besserung

Das Kleinkind, das am 12. Juli im Familienbad Währiger Park in 1180 Wien beinahe ertrunken ist, befindet sich auf dem Weg der Besserung. Das Mädchen ist auf die Normalpflegestation des AKH verlegt worden, das Kind war vermutlich zwei bis drei Minuten unter Wasser.

 

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • 13-Jährige nach Badeunfall weiter in Lebensgefahr
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen