13 Hurrikantote in Mexiko

Bei dem Hurrikan „Isidore“, der am Sonntag und Montag die mexikanische Halbinsel Yucaton heimsuchte, sind mindestens 13 Menschen ums Leben gekommen.

Diese neue Opferzahl gab ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft des Bundesstaates Yucaton am Donnerstag bekannt. Der Hurrikan, der sich später zu einem Tropensturm abschwächte und über den Golf von Mexiko in Richtung USA weiterzog, richtete in Yucaton außerdem gewaltige Schäden an Gebäuden und in der Landwirtschaft an. Mexikos Staatspräsident Vicente Fox reiste am Donnerstag zum zweiten Mal nach Yucaton und übergab der Regionalregierung einen ersten Scheck über 182 Millionen Pesos (rund 18,5 Millionen Euro).

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • 13 Hurrikantote in Mexiko
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.