100 Millionen für Stadt Wien

Angesichts der Finanzkrise hat die Stadt Wien ein Konjunkturpaket für das kommende Jahr vorgestellt. Dafür werden 100 Millionen Euro zur Verfügung gestellt.

“Es geht uns darum, Wien möglichst krisensicher zu machen”, sagte Wiener Wirtschafts- und Finanzstadträtin Renate Brauner bei der Bürgermeister-Pressekonferenz am Dienstag.

Laut Prognosen wird eine Verlangsamung des Wirtschaftswachstums erwartet. Dies könnte sich auch auf den Arbeitsmarkt auswirken. Derzeit sinke zwar in Wien die Zahl der Arbeitslosen: “Aber da dürfen wir uns nicht in Sicherheit wiegen,” so Brauner.

Die im Paket enthaltenen Mittel sollen in Investitionen in Infrastruktur, Technologie-, Wirtschafts- und Forschungsförderung, Klimaschutz und Arbeitsmarkt fließen. Zugleich ist eine Ausweitung der Bereiche Wirtschaftsförderung, Soziales und Gesundheit vorgesehen. Auch ein Sonderbudget für Tourismuswerbung wird es geben.

Schwerpunkte im Budget sind die Bereiche Gesundheit und Soziales. Die Mittel sollen unter anderem in eine verstärkte Filmförderung oder in die Errichtung des Kulturzentrums Kabelwerk fließen.

Eine Absage erteilte Brauner den Forderungen nach einer Preissenkung bei den zuletzt gestiegenen Energiekosten. Diese seien durch steigende Rohstoffpreise begründet. Der Vertrieb der Wien-Energie produziere derzeit täglich einen Verlust von 350.000 Euro: “Das ist eine Situation, die ein Unternehmen gefährden kann.”

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • 100 Millionen für Stadt Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen