100 Jahre Zauberer in Wien - "Die Welt will betrogen werden"

Zersägte Jungfrauen, abgeschlagene Köpfe, bei lebendigem Körper begraben - Zaubern in Wien hat Tradition. Seit 100 Jahren haben die Wiener Zauberkünstler einen eigenen Klub.

Jeden zweiten und vierten Dienstag im Monat treffen einander die magischen Enthusiasten der Bundeshauptstadt zu einem Klubabend. Dass beim Zaubern übersinnliche Kräfte im Spiel sind, will der Präsident des Magischen Klubs so nicht stehen lassen. “Ich würde nicht sagen, dass ich übernatürliche Kräfte habe, sondern eher, dass ich ein sehr guter Psychologe bin”, sagte Präsident Magic Christian zur APA.

Selbst sogenannte Mentalisten a la Uri Geller können den Profi-Zauberkünstler nicht überzeugen. “Ihre Tricks sind Jahrhunderte alt, nur wissen das die Leute nicht”, sagte Magic Christian. Mediale Zaubershows werden aber immer weniger, bedauerte der Magier. Der Trend gehe eher hin zur Mentalmagie wie der “Next Uri Geller Show”. Fähigkeiten von Leuten zu zeigen, sei “en vogue”.

Der Magische Klub Wien zählt zu den fünftältesten Zauberkünstlervereinen weltweit. Hobby- und professionelle Zauberkünstler plaudern und tauschen seit jeher Ideen aus, gleichzeitig werden aber auch junge Talente unterrichtet. Zum Magischen Klub Wien zählen heute 43 Mitglieder, drei Anwärter und rund 15 jugendliche Nachwuchszauberer. Zum Jubiläum im April läuft seit 23. Jänner unter dem Titel “100 Jahre Zauberkunst” eine Ausstellung im Haus der Energie (Mariahilferstraße 65, 1060 Wien).

“Die Welt will betrogen werden. Man möchte an Übersinnliches glauben. Je mehr man aber mit Psychologie zu tun hat, umso mehr merkt man, wie leichtgläubig die Leute eigentlich sind”, sagte der Zauberer. “Ein guter Magier beobachtet sein Publikum, er überlegt viel und ist nicht nur ein Trickser, sondern versucht auch eine Message in seine Kunst mit einzubauen”, so die 62-jährig Zauberer-Legende, die vor zwanzig Jahren das “Politische Zauberkabarett” kreierte. Zauberkunst sei für ihn angewandte Wissenschaft kombiniert mit raffinierter Psychologie.

Anlässlich des Klub-Jubiläums verkehren seit 9. Dezember auf der Westbahnstrecke zwischen Wien und Salzburg zwei Zauberzüge. Eine Woche vor dem Jubiläums-Event am 12. April werden Zauberkünstler in den Zügen mitfahren und dem Publikum durch Close-up Zauberei Unterhaltung bieten.

Zauberzüge sind der der IC 744 von Wien nach Salzburg (Abfahrt 18.44 Uhr) und der IC 743 von Salzburg nach Wien (Abfahrt 18.08). Vom 11. bis 13. April veranstaltet der Klub einen kleinen Jubiläumskongress im Naturhistorischen Museum, zur Festveranstaltung am 12. April im Wiener Volkstheater werden sich neben den Klubmitgliedern auch international angesehen Zauberkünstler ein Stelldichein geben.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • 100 Jahre Zauberer in Wien - "Die Welt will betrogen werden"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen