Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

100 Euro Strafe für "Oida"-Sager in Wien

Nachdem ein Fotograf "Oida" zu einem Polizisten in Wien sagte, muss er nun 100 Euro zahlen.
Nachdem ein Fotograf "Oida" zu einem Polizisten in Wien sagte, muss er nun 100 Euro zahlen. ©Marcel Strobl/Vienna.at
Ein Wort kann teuer kommen. 100 Euro muss ein Wiener-Fotograf bezahlen, weil er zu einem Polizisten "Oida" sagte.

Der junge Pressefotograf Nathan S. wollte eigentlich nur ein Foto eines Polizeieinsatzes 20 Meter von ihm entfernt machen, als ein Polizist auf ihn zukommt. Dieser beginnt den Fotografen zu duzen, also tut ihm Nathan dies gleich. Die Art der Kommunikation missfällt dem Beamten allerdings und als das Wort “Oida” fällt, hörte sich der Spaß auf. Der Polizist sieht diesen Ausdruck als Anstandsverletzung und der junge Mann erhält eine Strafe von 100 Euro, die er allerdings nicht bezahlen möchte.

Zum Ausdruck “Oida” gibt es unterschiedliche Meinungen. Der junge Fotograf benutzte diesen Ausdruck nur als Dialektform und nicht als Anstandsverletzung, dies sieht die Polizei anders und begründet die Anzeige auf Twitter.

 

(Red)

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • 100 Euro Strafe für "Oida"-Sager in Wien
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen