Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

100.000 Terrier auf Wiener Grünflächen

Umweltstadträtin Ulli Sima mit Wiesensteckern
Umweltstadträtin Ulli Sima mit Wiesensteckern ©Pressefoto Votava
In der Karwoche steckten die Mitarbeiter der Wiener Magistratsabteilungen MA 48 (Straßenreinigung) und MA 42 (Stadtgartenamt) wieder die Wiesenstecker mit dem Slogan "Sind dir 36 Euro Wurst?" rund um beliebte "Tatorte". Insgesamt stehen in Wien bereits 100.000 der ausgeschnittenen Terrier.

Ob Baumscheiben, Grünflächen oder Blumenbeete: Vor Hundekot ist keine Stelle sicher – vor den Wiesensteckern allerdings auch nicht. “Die Einhaltung der Sauberkeitsspielregeln werden von den WasteWatchern streng kontrolliert. Allein im letzten Jahr gab es in Sachen Hundkot 1.300 Amtshandlungen, davon über 700 Organmandate”, so Umweltstadträtin Ulli Sima.

Begonnen hat die Bewusstseinskampagne in Sachen Hundekot im großen Maßstab 2007, wobei in der ersten Phase 30.000 Wiesenstecker mit dem Slogan “Nimm ein Sackerl für mein Gackerl” ausgesteckt wurden, zugleich wurde das Angebot an Hundesackerlspendern permanent erhöht.

Bei einem Vergehen gegen das Wiener Reinhaltegesetz drohen dem Hundehalter 36 Euro Strafe. Das soll auch heuer mit dem Slogan “Sind dir 36 Euro Wurst?” kommuniziert werden. Laut einer Aussendung der Rathauskorrespondenz habe man “bewusst auf das selbe Sujet gesetzt, weil die Bekanntheit enorm und die Botschaft einfach und verständlich ist.”

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • 100.000 Terrier auf Wiener Grünflächen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen