Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

10 Tipps bei einem gereizten Darm

TIpps bei Bauchschmerzen und Reizdarm
TIpps bei Bauchschmerzen und Reizdarm ©Bilderbox.at (Sujet)
Unter einem Reizdarm leiden sehr viele Menschen. Verursacht durch Stress, Depressionen oder einer Erkrankung des Darmtrakts, gibt es ein paar Hausmittel, die hilfreich sein können.

1. Wärme gegen Schmerzen

Eine Wärmeflasche auf dem Bauch, ein Vollbad, wärmende Umschläge oder Tees helfen bei den Krämpfen, die bei einem gereizten Darm nicht unüblich sind, zu helfen und wirken entspannend. Zudem werden Blähungen reduziert.

2. Viel Flüssigkeit zu sich nehmen

Grundsätzlich gilt bei einem Reizdarm viel zu trinken. Wohltuende Tees und viel Wasser helfen, den Darm gut zu durchspülen.

3. Essen wenig würzen

Wenig Salz und vor allem kaum anderer Gewürze sollte die Nahrung, die Sie aufnehmen,  beeinhalten.

4. Kaum Fett

Fetthaltige Nahrungsmittel sollten Menschen, die an einem Reizdarm leiden möglichst meiden, da sich dadurch der Darm häufig zusammen zieht und Bauchschmerzen und Durchfall hervor ruft. Vor allem Gebratenes, Öle, Milchprodukte und Fleisch sollte man kaum konsumieren.

5. Kleinere Portionen essen

Bei einem gereizten Darm kann das Essen nicht richtig transportiert werden. Daher ist es ratsam, das Essen in kleinere Portionen aufzuteilen und vor allem langsam zu essen.

6. Bestimmte Produkte nicht konsumieren

Alkohol, Nikotin und Kaffee sollte man, wenn man an einem gereizten Darm leidet, im Idealfall, meiden.

7. Bewegung

Viel Bewegung ist das beste Hausmittel wenn man unter einem gereizten Darm leidet. Gesund ist es, wenn man drei Mal in der Woche 20 bis 30 Minuten Sport treibt.

8. Entspannung

Entspannungsübungen und gezielt Zeiten setzen, in denen man ruht, ist bei einem Reizdarm sehr wichtig. Oft wird dieser von Stress ausgelöst.

9. Führen Sie ein Tagebuch

Um die Ursache für die Erkrankung zu erfahren, wird geraten, ein Tagebuch zu führen, in dem man das tägliche Essen und die Getränke notiert und so das Nahrungsmittel findet, das den Reizdarm auslöst.

10. Arztbesuch

Helfen alle Selbstversuche und Hausmittel nichts, wird dringend empfohlen einen Arzt aufzusuchen und der Ursache für die Erkrankung auf den Grund zu gehen.

Lesen Sie auch: Die heilende Wirkung von Tees.

(Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • 10 Tipps bei einem gereizten Darm
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen