10 Jahre moderne V-Züge der Wiener Linien

10 Jahre moderne V-Züge
10 Jahre moderne V-Züge ©APA
Am 22. April 2001 ging der erste Prototyp des V-Zuges der Wiener U-Bahn in den Probebetrieb. Zehn Jahre danach sind von den durchgängig-begehbaren Garnituren 40 Züge im U-Bahn-Netz im Einsatz.
Zentralwerkstätte der Wiener Linien

Der Zug mit 112 Meter Länge bietet Platz für rund 900 Fahrgäste. Zusätzlich werden diese zur Wahrung der Sicherheit der Fahrgäste videoüberwacht. Die neuen Garnituren der Wiener U-Bahn sorgen mit der neuesten Technik mit höchstem Komfort. Klimaanlagen sorgen für eine angenehme Raumtemperatur zu jeder Jahreszeit. Klapprampen an den Wagenenden ermöglichen einen barrierefreien Zugang für Rollstuhlfahrer, Kinderwägen und ältere Passagiere. Der V-Wagen ist umweltfreundlich und energieeffizient, da die Züge beim Bremsen Strom erzeugen und dieser zurück ins Stromnetz gespeist wird. Nach Ablauf ihrer Einsatzdauer können 90 Prozent der Züge recycelt werden.

2011 gib es fünf neue Züge dieser Art im Wert von 85 Mio. Euro, sowie  20 ULF-Niederflur-Straßenbahnen und dreißig neue Autobusse für die Wiener U-Bahn.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • 10 Jahre moderne V-Züge der Wiener Linien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen