Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ö1 Kulturzelt mit Alfred Dorfer, Gunkl, Alf Poier, Russkaja u.v.m.

Inmitten des Donauinselfestes bietet Österreich 1 heuer zum 15. Mal mit seinem Kulturzelt wieder eine Insel für Kabarett, Weltmusik und Kleinkunst.

Von 26. bis 28. Juni sind zwölf Acts im Ö1 Kulturzelt zwischen Brigittenauer Brücke und Reichsbrücke zu erleben, die Championsrunde des Ö1 Quiz “gehört. gewusst.” findet im Ö1 Kulturzelt statt und für Kinder gibt es u.a die Möglichkeit, Fächer und Perücken zu basteln. Österreich 1 überträgt täglich live von der Donauinsel: am Freitag, den 26. Juni ab 19.30 Uhr, am Samstag, den 27. Juni ab 19.05 Uhr und am Sonntag, den 28. Juni von 13.10 bis 14.00 Uhr und ab 18.30 Uhr.

Am 26. Juni um 19.30 Uhr eröffnet erstmals Gunkl mit einer Einführung in seine satirischen Paralleluniversen die Ö1 Bühne. Unter dem Titel “Ein paar Feststellungen” fasst er einige seiner Überlegungen zusammen, die nicht nur lebensklug, umsichtig und konsequent durchdacht sind, sondern auch so kurios, wie das Leben selbst. “Nichts ist so falsch, wie fast richtig”, postuliert Alfred Dorfer. In seinem Programm “fremd” beschäftigt er sich ab 20.30 Uhr mit Biographien, Fremdbildern und visuellen Finten. Dorfer zeichnet in “fremd” vier unterschiedliche Perspektiven seiner fiktiven Lebensbiographie. Dabei tauchen auch ganz pragmatische Fragen auf, wie “… wenn man einen Zecken gegen den Uhrzeigersinn herausdreht, kann man dann in die Vergangenheit reisen?” Für die passende Musik sorgt der Buena Vista Comedy Club, bestehend aus Günther Paal, Peter Herrmann und Lothar Scherpe. Ab 21.30 Uhr lädt die russisch-österreichische Band Russkaja zur “Sputnik Tour” in das Ö1 Kulturzelt. Der Name Russkaja wird von der siebenköpfigen Band recht eigenwillig interpretiert: “Russ” wie russische Nächte, russisches Feuer, russische Tiefe, russische Seele. “Ska” wie Tempo, Bewegung, Musik. Und “ja” wie “JA! Denn ein Nein wird nicht akzeptiert”. Mit der “Sputnik-Tour” feiert die Band ihr vierjähriges Bestehen.

Am 27. Juni sorgt ab 14.00 Uhr das Jacoustic Inc. Jazz Quartett für Bossa- und Blues-Rhythmen auf der Ö1 Bühne. Um 19.05 Uhr geht es dann weiter in das Reich der Mitte: “Aodili” ist chinesisch und bedeutet “Österreich”. Und “Aodili” heißt auch das neue Solo von Thomas Maurer. In der Rolle des Gschwandtner Sigi erzählt er über die Geschicke eines Mühlviertler Gastarbeiters in Beijing im Sog der Globalisierung. Er erzählt vom Billiglohn und der Umwelt und ob dort wirklich Hund gegessen wird. Neues aus der Kunstwerkstatt des selbsternannten Kabarett-Botschafters hat Alf Poier in seinem Solo “Satsang” zusammengefasst. Ab 20.00 Uhr macht er sich daran, auf bewährte Weise die gängige Begriffswelt satirisch auf den Kopf zu stellen. Satsang bezeichnet in der indischen Philosophie und in den daraus abgeleiteten spirituellen Lehren ein Zusammensein von Menschen, die durch gemeinsames Hören, Reden, Nachdenken und Versenkung in die Lehre nach der höchsten Einsicht streben. Zu groovigen Songs und schrägen Soundcollagen bitten ab 21.00 Uhr die Sängerin Kathrin deBoer, DJ Modest und Gitarrist Ricky Fabulous – besser bekannt als “Belleruche”. Und ab 22.00 Uhr stellt der Linzer Musiker und DJ Parov Stelar sein Programm “Coco” im Ö1 Kulturzelt vor.

“Around the World” führen Richard Graf & das Guitar Percussion Ensemble “beat it” am 28. Juni ab 14.00 Uhr und ab 18.30 Uhr wendet sich der Österreichische Stierpreisträger 09, Joesi Prokopetz, mit dem durchaus nachvollziehbaren Wunsch “Bitte nicht schießen” an das Ö1 Publikum. Er erzählt die Geschichte eines glücklosen Kleinkünstlers, dem das Schicksal so übel mitspielt, dass er sich zur Zielscheibe eines russischen Auftragskillers macht. Bei Willy Astor bleibt kein Buchstabe neben dem anderen. In seinem Solo “Reimgold” befreit er ab 19.30 Uhr Begriffe von ihrer ursprünglichen Bedeutung, um sie im neuen Licht des Humoristen erstrahlen zu lassen. Die Devise des Künstlers: Jeder Gedanke – und mag er noch so absurd sein – muss gnadenlos zu einem wortgewaltigen Ende gebracht werden. Für den stimmungsvollen Ausklang im Ö1 Kulturzelt sorgt ab 20.30 Uhr das Damen-Streichquartett “Netnakisum” mit Humor und Volksmusik.

Das ganze Programm zum Download!

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Donauinselfest
  • Ö1 Kulturzelt mit Alfred Dorfer, Gunkl, Alf Poier, Russkaja u.v.m.
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen