Zweite Pegida-Demonstration in Wien: Erneut Anzeigen wegen Wiederbetätigung

Akt.:
Die zweite Pegida-Kundgebung und Gegendemonstration verlief in Wien einigermaßen ruhig. Sechs Personen wurden jedoch wegen Zeigens des Hitlergrußes nach dem Verbotsgesetz angezeigt.

Insgesamt sechs Personen sind am Sonntag bei der zweiten Wiener Pegida-Kundgebung wegen Zeigens des Hitlergrußes nach dem Verbotsgesetz angezeigt worden.

Bereits bei der ersten Pegida-Demonstration war es zu Anzeigen wegen Wiederbetätigung gekommen

Hitlergruß bei Pegida-Demo

Bei vier habe es sich um Proponenten einer Spaßpartei gehandelt, bei den anderen zwei um Pegida-Anhänger, sagte Polizeisprecher Paul Eidenberger zur der Austria Presse Agentur (APA). Einer von ihnen sei zur sofortigen Vernehmung in eine Polizeiinspektion gebracht worden.

Zudem hätten vier Personen den “Rütli-Schwur” gezeigt und seien deshalb wegen Verwaltungsübertretungen angezeigt worden, so Eidenberger. Der “Rütli-Schwur” ähnelt dem sogenannten Kühnen-Gruß, der im Allgemeinen als Abwandlung des Hitler-Grußes gilt, in Österreich aber nicht unter das Verbotsgesetz fällt. Zudem führte die Polizei 24 Identitätsfeststellungen bei Pegida-Anhängern und Gegendemonstranten durch.

>> Das war die zweite Pegida-Kundgebung in Wien

(APA/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen