Akt.:

Wiener Verkehrsamt: Enormer Ansturm auf Scheckkartenführerschein

Zahlreiche Anträge auf Scheckkartenführerscheine trudeln in Wien ein. Zahlreiche Anträge auf Scheckkartenführerscheine trudeln in Wien ein. - © APA/Sujet
Die Anträge kommen in regelrechten Strömen: Seit Jahresbeginn stürmen Autofahrer die Behörde, von 1. Jänner bis 30. September wurden rund 35.000 Anträge für einen Scheckkartenführerschein in Wien gestellt, so Manfred Reinthaler von der Landespolizeidirektion. Ein Grund: Ab Jänner 2013 tritt die 3. Führerscheinrichtlinie in Kraft.

Korrektur melden

Viele Autofahrer denken, sie müssen ihren Schein noch rechtzeitig tauschen. Ein Irrtum: Denn, alle Führerscheine, die vor dem 19. Jänner 2013 ausgestellt wurden, bleiben auch noch die nächsten 20 Jahre gültig.

“In Spitzenzeiten haben wir bis zu 500 Leute am Tag da gehabt”, meinte Reinthaler. Die Steigerung bei den Anträgen beläuft sich derzeit auf plus 25 Prozent im Vergleich zum Jahr davor.

Scheckkartenführerschein: Viele Anträge in Wien

Mittlerweile gibt es einen “Nummernstopp”. Ab dem 200. Antrag, der an einem Werktag gestellt wurde, ist Schluss. Ein Nummerator im Verkehrsamt weist die Tauschwütigen darauf hin, wie viele Anträge an einem Tag noch bearbeitbar sind. Viele Führerscheinbesitzer müssen dann oft unverrichteter Dinge wieder gehen. “Bei Diebstahl, Verlust oder Verlängerung der Führerscheinklasse machen wir natürlich eine Ausnahme.” In diesen Fällen wird der Antrag (über die Kapazität von 200 hinaus, Anm.) dennoch bearbeitet.

Die Hälfte der Führerscheine, die getauscht werden, sind noch gültig. Das heißt, die Identität der Person ist klar erkennbar, der Schein ist nicht beschädigt. “Unser Appell lautet: Nur dann zu tauschen, wenn es notwendig ist”, sagte Reinthaler.

Auch künftig keine Gesundheitstest

Vermutlich ein Missverständnis lässt die Führerscheinbesitzer zum Verkehrsamt pilgern. Viele Autofahrer fürchten, dass sie ab dem kommenden Jahr zu einem Gesundheitstest müssen, wenn sie erst dann den Führerschein tauschen. Das stimmt aber definitiv nicht. “Auch in Hinkunft sind keine Gesundheitstests vorgesehen”, beruhigt Reinthaler.

Andere wiederum glauben, dass sie, wenn sie jetzt noch schnell tauschen, dann einen unbefristeten Scheckkarten-Führerschein bekommen. Auch das ist falsch, denn ab dem nächsten Jahr ist der Führerschein fünfzehn Jahre gültig.

(APA)

Werbung


Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

Mehr auf vienna.at
Arbeiter in Wien-Favoriten zehn Meter von Gerüst gestürzt: Lebensgefahr
Auf einer Baustelle in Wien-Favoriten kam es am Mittwochabend zu einem schweren Arbeitsunfall. Ein 35-jähriger [...] mehr »
32 neue WEGA-Beamte durch Johanna Mikl-Leitner ausgemustert
Am Dienstagnachmittag um 14:00 Uhr fand in der Rossauer Kaserne in Wien-Alsergrund die feierliche Ausmusterung des [...] mehr »
FPÖ-Song “Liebe ist der Weg” bringt Heinz Christian Strache eine Klage ein
Das Landesgericht für Strafsachen Wien hat an den Nationalrat eine Anfrage zur Auslieferung von FPÖ-Chef [...] mehr »
Brutale Raubserie in Wien: Trotz Dutzender Hinweise keine Spur
Nachdem am Dienstag die Wiener Polizei ein Phantombild eines brutalen Räubers veröffentlichte, der in Wien-Favoriten [...] mehr »
Zeitgeschichte-Videoarchive des ORF für Wiener Schulen zugänglich
"ORF-TVthek goes school": Ab sofort können neue Zeitgeschichte-Videoarchive des ORF von Wiener Schulen für den [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VIENNA.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren