Wiener SPÖ trifft sich zu Klubtagung in Floridsdorf

Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ).
Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ). - © APA/Georg Hochmuth
Nicht wie üblich im burgenländischen Rust, sondern im 21. Bezirk in Wien trifft sich die Wiener SPÖ.

Ob der Verzicht auf die traditionelle Reise nach Rust nun dem rot-blauen Regieren im Burgenland geschuldet ist oder finanzielle Gründe hat, sei dahingestellt. Fix ist: Ende dieser Woche lädt der Wiener SPÖ-Rathausklub zur zweitägigen Klubtagung nach Floridsdorf. Der Ablauf unterscheidet sich nicht sonderlich vom üblichen Prozedere. Für Abwechslung sorgt der Hofburg-Wahlkampf.

Denn auch der rote Amtsbewerber Rudolf Hundstorfer wird mit dabei sein. Seine Rede steht am Freitag auf dem Programm. Zum Auftakt am Donnerstag werden Bundeskanzler Werner Faymann und Bürgermeister Michael Häupl das Wort ergreifen – sowie Klubchef Christian Oxonitsch und der SP-Bezirksvorsteher von Floridsdorf, Georg Papai.

Die Themen der Wiener SPÖ

Das Motto der zweitägigen Veranstaltung, die im “Palladion XXI” stattfinden wird, lautet “Bewegen wir Wien – Mutig. Menschlich. Miteinander.” Was die Teilnehmer inhaltlich erwartet, bleibt wie immer vorher geheim. Jedoch: Sensationelle Weichenstellungen wird es vermutlich nicht geben. In den Fokus sollen heuer vor allem die Bezirke rücken, heißt es.

Beleuchtet wird etwa der bereits paktierte Bau der U5. Adaptierte oder gar neue Pläne werden diesbezüglich – so wird jedenfalls beteuert – nicht präsentiert. Laut Rathaus wird aber über den Stand der Vorbereitungen informiert. Dies wird zum ersten Mal Stadträtin Ulli Sima tun, die seit der Wahl im Herbst auch für die Stadtwerke und damit auch für die Wiener Linien zuständig ist.

Wirtschaftsstadträtin Renate Brauner stellt ihre Rede am Donnerstag unter die Devise “Globale Herausforderungen und unsere Antwort – moderne Wirtschaft für jedes Grätzl”. Sozial- und Gesundheitsstadträtin Sonja Wehsely spricht über “soziale Infrastruktur”, Wohnbaustadtrat Michael Ludwig erörtert den “Mehrwert durch Stadterneuerung”.

SPÖ-Parteitag am 16. April

Am Freitag widmet sich Neo-Bildungsstadträtin Sandra Frauenberger dem Thema Schule beziehungsweise damit zusammenhängenden Bauprojekten. Andreas Mailath-Pokorny setzt auf mehr Kultur in den Bezirken, aber auch – er ist immerhin nun auch Sportstadtrat – auf “mehr Bewegung für den Körper”, wie es im Tagungsablauf heißt.

Die Wiener Genossen werden sich in vergleichbarer Zusammensetzung relativ rasch wieder sehen: Am 16. April lädt die Hauptstadt-SPÖ zu einem Parteitag. Die Wiederwahl Michael Häupls zum Vorsitzenden ist dabei – mangels Wahl – nicht vorgesehen. Denn die Wiener Sozialdemokraten stimmen nur alle zwei Jahre über die Parteiführung ab, was zuletzt im Vorjahr der Fall war.

(APA, Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung