Wien startet in die Adventmarkt-Saison 2016

Akt.:
Am Freitag startet Wien in die Adventmarkt-Saison.
Am Freitag startet Wien in die Adventmarkt-Saison. - © APA
Wien startet in die neue Adventmarkt-Saison. Den Startschuss in die Saison gibt traditionell Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) am Samstag mit der offiziellen Eröffnung des Christkindlmarktes am Rathausplatz.

Insgesamt gibt es heuer etwas weniger Märkte als in den Vorjahren.

Christkindlmarkt am Rathausplatz wird neu

Das Auffälligste des neuen Rundum-Konzepts am Rathausplatz sind Eislaufflächen, die im Park errichtet werden. Neu sind auch eine Märchenwelt, ein historisches Ringelspiel oder ein Rentierzug. Auch eine Krippe mit lebensgroßen Figuren wird es geben. Bewährtes finden die Besucher hingegen auf dem Christkindlmarkt am Rathausplatz selbst. Heuer werden an 151 Hütten Waren, Speis und Trank feilgeboten. Es soll viele neue Anbieter mit einem besonderen

In Wien gibt es laut Marktamt heuer 19 Märkte mit 973 Ständen. Größtenteils werden an diesen Punsch, Glühwein, Zuckerwatte oder Weihnachtsgeschenke wie Kerzen, Christbaumschmuck oder Spielwaren verkauft. Die Regeln sind streng: Ein Markt muss zumindest aus zehn Ständen bestehen, maximal ein Drittel davon darf Gastronomie sein.

Wien startet in die neue Adventmarkt-Saison

Ein Klassiker ist der Weihnachtsmarkt am Spittelberg, der ebenfalls am Samstag eröffnet. In den romantischen Pflastersteingassen bieten mehr als 100 Aussteller ihre Waren feil. Heuer wird wieder besonders viel Unterhaltung für Kinder geboten – angefangen von Kindertrommel- und Jonglier-Workshops über Keksbacken bis hin zu Besuchen von Fredy, dem Schmied, der Hufeisen fertigt.

Um Kunst und Handwerk geht es vor der Karlskirche. Dort startet der – laut Eigenangaben – “erste und einzige Bio-zertifizierte Adventmarkt Österreichs” – am 18. November. Auch hier steht Kinderbetreuung hoch im Kurs. So gibt es ein Puppentheater, Lama-Reiten, eine Strohlandschaft zum Austoben oder Workshops zum Thema “Fit für Natur”. Für Erwachsene gibt es Live-Musik, Feuer-Akrobatik und Performances zu hören bzw. zu sehen. In Schau-Werkstätten kann überdies die Produktion von Kunsthandwerken genau verfolgt werden.

Ein besonderes Flair versprüht der Weihnachtsmarkt vor der historischen Kulisse von Schloss Schönbrunn. Dieser startet am 19. November. Optischer Mittelpunkt wird einmal mehr die vom Tiroler Schnitzmeister Franz Oberschneider gefertigte, mehr als 250 Figuren umfassende Krippe sein. Royales Ambiente bietet auch der k. u. k. Weihnachtsmarkt am Michaelerplatz, der schon diesen Freitag öffnet. An den weißen Hütten mit goldener Inschrift gibt es u.a. Produkte der ehemaligen kaiserlichen Hoflieferanten zu kaufen.

Die schönsten Weihnachtsmärkte Wiens

Bereits Tradition haben die Weihnachtsdörfer im Uni-Campus “Altes AKH”, auf dem Maria-Theresien-Platz und beim Schloss Belvedere. Diese starten gestaffelt am Samstag, am 16. und am 18. November. Heuer wird an allen drei Standorten auch ein Live-Unterhaltungsprogramm geboten. So sind Auftritte von u.a. Eva Maria Marold, Michael Seida, Andy Lee Lang oder den Longfield Gospel Singers angekündigt.

In die vierte Runde geht heuer der Weihnachtsmarkt am Stephansplatz. Am Freitag, den 11. November, öffnen 41 Hütten am Fuße des berühmten Domes ihre Pforten. In Sachen Sortiment haben laut Organisator hochwertige regionale Spezialitäten sowie Qualität Priorität. Besonders viel Live-Musik wird ab 19. November beim Wintermarkt am Riesenradplatz geboten. Unter dem Motto “Der Prater rockt” gibt es in der Vorweihnachtszeit immer von Donnerstag bis Sonntag Programm.

Neben diesen bekannten Weihnachtsmärkten gibt es auch noch zahlreiche weitere in der Stadt – etwa auf der Freyung, Am Hof, vor der Kirche Maria Hilf, in der Fußgängerzone in der Landstraßer Hauptstraße, am Columbusplatz oder beim Türkenschanzpark. Wer schon jetzt Gelüste auf weihnachtliche Heißgetränke verspürt: Im Museumsquartier hat mit dem “Winter im MQ” bereits vergangene Woche die Punschsaison gestartet.

> Die Weihnachtsmärkte auf einem Blick

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen