Neuer “Weihnachtstraum” am Wiener Rathausplatz: Eislauffläche kommt hinzu

Alles wird neu beim Wiener Weihnachtstraum
Alles wird neu beim Wiener Weihnachtstraum - © iStock
“Adventzauber” ade: Wiens größter Christkindlmarkt am Rathausplatz, der am 11. November startet, wartet heuer mit neuem Rundum-Konzept und neuem Namen auf. Aus dem “Adventzauber” wird der “Weihnachtstraum”.

Dies teilte Stadt Wien Marketing am Donnerstag in einer Aussendung mit. Die auffälligste Neuerung sind Eislaufflächen, die im Rathauspark errichtet werden.

Relaunch nach 30 erfolgreichen Jahren

Die Wirtschaftsagentur – diese ist für die bisher als Adventzauber bekannte Christkindlmarkt-Umrahmung verantwortlich – hätte “nach 30 erfolgreichen Jahren” einen Relaunch gewünscht und die Stadt Wien Marketing mit diesem beauftragt, sagte Barbara Forsthuber, Geschäftsführerin der Stadt Wien Marketing, auf APA-Nachfrage: “Nachdem es ein neues Konzept ist, ist alles neu – und so auch der Titel.”

Beim nunmehr “Wiener Weihnachtstraum am Christkindlmarkt” genannten Rundum-Programm gibt es als Highlight eine 4.500 Quadratmeter großen Eislauffläche im Rathauspark, wo Freizeitsportler täglich von 10.00 bis 21.00 Uhr ihre Kreise ziehen können. Untermalt wird das Vergnügen dem Anlass entsprechend von Weihnachtsmusik. Für Eislauf-Anfänger steht überdies ein eigenes, 550 Quadratmeter großes Areal zur Verfügung. Dieses verwandelt sich abends in Eisstockbahnen. Auch für die Ausrüstung ist gesorgt: Es wird einen Schlittschuh- und Helmverleih geben.

Auch neu beim “Weihnachtstraum” am Rathausplatz: “Blauer Wald”

Neu ist ebenfalls eine Märchenwelt, die vor allem für die kleinen Christkindlmarktbesucher gedacht ist. Dort wird es einen “Blauen Wald” geben, eine riesige, strahlende Weihnachtskugel oder einen Eispalast. Ein historisches Ringelspiel und ein Rentierzug auf Schienen laden zum Mitfahren ein. Brauchtümlicher sind da schon eine Krippe mit lebensgroßen Figuren und ein Adventkranz. Die Dekorationselemente in Rathauspark werden jedenfalls nicht mehr an den vorangegangene Saisonen erinnern, sondern neu sein.

Auch in der Volkshalle gibt es Kinderunterhaltung. Die kleinen Besucher können dort heuer Lebkuchen verzieren oder ihre Wunschzettel ans Christkind verfassen.

Christkindlmarkt am Wiener Rathausplatz: Das bleibt gleich

Bewährtes finden die Besucher hingegen auf dem Christkindlmarkt am Rathausplatz selbst. Dieser wird weiterhin vom Verein zur Förderung des Marktgewerbes organisiert. Heuer werden an 151 Hütten Waren, Speis und Trank feilgeboten. Es wird auch viele neue Anbieter mit einem besonderen Schwerpunkt auf Kunsthandwerk geben. Vor dem Rathaus wird wieder ein mächtiger, festlich beleuchteter Christbaum in die Höhe ragen.

Dabei handelt es sich dieses Mal um ein Heimspiel: Die auserwählte Fichte – sie ist rund 130 Jahre alt und 27 Meter hoch – stammt aus den stadteigenen Quellschutzwäldern im Schneeberggebiet/Rax. Sie wird kommenden Mittwoch geliefert und aufgestellt. In den Tagen darauf wird der Baum noch verschönert und mit LED-Lämpchen geschmückt.

Häupl wird Fichte am Christkindlmarkt illuminieren

Die Beleuchtung – offiziell Illuminierung genannt – wird schließlich im Rahmen eines Festakts eingeschaltet. Dies geschieht am Samstag, dem 12. November, um 17.30 Uhr. Sie wird von Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) vorgenommen.

Der Christkindmarkt am Rathausplatz hat heuer bis 26. Dezember geöffnet. Es gibt aber Ausnahmen: Die Eisbahnen und die Volkshalle sperren bereits am Heiligen Abend zu.

>>Alles zum Thema Weihnachten in Wien

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen