Die schönsten Weihnachtsmärkte in Niederösterreich 2016

Die schönsten Adventmärkte in Niederösterreich.
Die schönsten Adventmärkte in Niederösterreich. - © APA (Themenbild)
In Niederösterreich finden sich auch in der heurigen Adventzeit Weihnachtsmärkte für jeden Geschmack: von traditionell bis modern, von romantisch bis märchenhaft. Hier finden Sie einen Überblick über die Weihnachtsmärkte in Niederösterreich 2016.

Krönender Abschluss der Saison auf der Ruine Aggstein in der Wachau ist wieder der mittelalterliche Christkindlmarkt, der noch an den Wochenenden 12./13. und 19./20. November geöffnet hat. Im Rittersaal stellen zeitgenössische Künstler ihre handgemachten Werke aus. Die Innenhöfe werden traditionell von mittelalterlichen Händlern belegt, die den Zauber aus längst vergangener Zeit wieder aufleben lassen. Der Advent im Marchfelder Schlösserreich (19. November bis 18. Dezember) umfasst das Weihnachtsdorf auf Schloss Hof und die Adventmärkte in den Schlössern Eckartsau und Marchegg. Der Göttweiger Advent (26. November bis 8. Dezember) bietet täglich um 14.30 Uhr auch Adventkonzerte.

>> Weihnachtsmärkte entlang der niederösterreichischen Donau

Weihnachtsmärkte im Mostviertel

Im Mostviertel bündeln die Adventmärkte in Waidhofen a.d. Ybbs, Ybbsitz, Gaming und Neubruck sowie St. Peter i.d. Au und Seitenstetten erstmals ihre Kräfte unter dem Namen “Flammende Weihnacht”. Den Besuchern wird an den vier Advent-Wochenenden laut Niederösterreich-Werbung “ein durchgängiges Programm in einem besonders stilvollen Ambiente wie beispielsweise in Stiften, Schlössern oder Klöstern geboten”. Im Zentrum der “Flammenden Weihnacht” an der Eisenstraße stehen Most und Eisen, die regionstypischer nicht sein könnten (. Vom 8. bis 11. Dezember findet der Christkindlmarkt auf der Schallaburg statt. Der Advent in St. Pölten läuft vom 25. November bis 23. Dezember, inkludiert sind der Besuch des Nikolos und ein Perchtenlauf.

Schloss Jaidhof im Waldviertel bildet die stimmungsvolle Kulisse für den Jaidhofer Advent, der ebenso am 26./27. November stattfindet wie die Weitraer Adventtage (www.schloss-weitra.at) und der Maissauer Schlossadvent. Auch noch am 3./4. Dezember und vom 8. bis 11. Dezember ist der Waldviertler Christkindlmarkt im Schloss Rosenburg zu erleben, der laut NÖ-Werbung “wahrscheinlich romantischste” im Bundesland.

Der Grafenegger Advent (8. bis 11. Dezember) zählt zu den größten und traditionellsten Weihnachtsmärkten. Mehr als 150 Aussteller erwarten die Besucher mit hochwertigem Kunsthandwerk im Schloss und mit kulinarischen Köstlichkeiten im weihnachtlich beleuchteten Schlosspark. Beim “ORF NÖ Advent der Stars” findet ein heiter-besinnliches Programm mit Lesungen und Konzerten statt.

“Die Klassiker” der Adventmärkte in Niederösterreich

Ein “Klassiker” schlechthin im Weinviertel ist der Advent in der Loamgrui in Unterstinkenbrunn (26./27. November). Die Kellergasse ist eigentlich ein ganzes Kellerdorf. In bis zu 60 Presshäusern gibt es eine vielfältige Auswahl regionaler Produkte. Beim Adventmarkt in der längsten Kellergasse Europas in Hadres (3./4. und 10./11. Dezember) werden fast ausschließlich selbst gemachte Speisen und Getränke sowie Basteleien aus eigener Hand angeboten.

Durchaus auch “rund” geht es beim Schloss Advent Reichenau (28. November bis 20. Dezember, jeweils Samstag und Sonntag, sowie 7. und 8. Dezember): Krampusrummel, Christkindlpostamt und weihnachtliche Swing-, Rock- und Klassik-Konzerte sorgen für Stimmung. Die Attraktion schlechthin beim Advent in der Johannesbachklamm (8. bis 11. Dezember) bleibt “der größte geschmückte Christbaum Österreichs”, der mit überdimensionalen Kerzen, Kugeln, Zuckerln und Packerln aufgeputzt wird.

Handwerkskunst, regionale Kulinarik, Holz- und Christbaumschmuck sowie hausgemachte Spezialitäten ebenso wie Sänger und Chöre erwarten die Besucher vom 16. bis 18. Dezember beim Advent am Dom in Wiener Neustadt. Kurpark und Fußgängerzone bilden die Badener Adventmeile (18. November bis 24. Dezember), vom 8. bis 11. Dezember gibt es zudem den Badener Kunstadvent.

Der Reinerlös des Adventmarktes im Binderstadl von Stift Klosterneuburg (26./27. November und 2. bis 4. Dezember) geht einmal mehr an ausgewählte karitative Einrichtungen. Zum Adventmarkt Schloss Hernstein (8. bis 11. Dezember) öffnet jährlich das ehemalige Jagdschloss der Familie Habsburg-Lothringen alle historischen Räume, die während des Jahres exklusiv den Hotel-und Seminargästen vorbehalten sind.

Der Advent-Klostermarkt im Stift Heiligenkreuz (10. Dezember) soll ein besinnliches Gegenstück zu anderen Märkten sein. 35 Stifte und Klöster aus Österreich und Nachbarländern bieten ihre besonderen Naturprodukte an.

(APA/Red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen