Wien-Josefstadt: Geschichtsträchtiger Bezirk voller Kunst- und Kultur-Highlights

Das älteste Theater Wiens befindet sich in der Josefstadt, dem autoärmsten Bezirk Wiens
Das älteste Theater Wiens befindet sich in der Josefstadt, dem autoärmsten Bezirk Wiens - © Schaub-Walzer / PID / BilderBox.com (Sujet)
Wienweit die wenigsten Autos, aber auch das wenigste Grün, das älteste Wiener Theater, ein denkmalgeschützter WC-Pavillion, zahlreiche Szene-Lokale – all das definiert die Josefstadt. Wir stellen den achten “Hieb” diesmal in unserer Bezirksporträt-Reihe zur Wien-Wahl vor.

Ehemals war die Josefstadt beliebter Wohnbezirk Adeliger, nun ist der achte Wiener Gemeindebezirk und kleinste Bezirk Wiens Sammelpunkt für die Kultur- und Kreativszene.  Mit 109 Hektar würde die Josefstadt knapp einhundert Mal in den größten Bezirk, die Donaustadt, passen. Wie alle innerstädtischen Bezirke ist auch dieser dicht bebaut und dicht besiedelt.

Wichtige Gebäude in der Josefstadt – Theater und Co.

Zu den bedeutendsten der insgesamt 1.130 Gebäude im Achten, von denen rund 75 Prozent bereits vor 1919 erbaut wurden, zählen etwa das Landesgericht oder das Palais Schönborn, in dem das Österreichische Museum für Volkskunde untergebracht ist. Hier befindet sich das älteste bestehende Theater Wiens – das Theater in der Josefstadt, im Volksmund kurz “Die Josefstadt” genannt. Es wurde 1788 gegründet und beschäftigte so namhafte Persönlichkeiten wie Ludwig van Beethoven, Richard Wagner, Johann Nestroy und Ferdinand Raimund. Auch das älteste englischsprachige Theater Europas außerhalb Großbritanniens befindet sich seit 1974 in der Josefstadt: das 1963 gegründete Vienna’s English Theatre. Bis Ende 2002 war auch auch die Hauptbücherei der Büchereien Wien im 8. Bezirk angesiedelt.

Wer im 8. Bezirk wohnt

Ließen sich im 18. Jahrhundert gerne Adelige hier nieder, entwickelte sich der kleinste Bezirk Wiens allmählich zu einem Sitz des Bürgertums mit vielen Beamten. Auch die meisten Bürgermeister Wiens wohnten hier. Die Josefstadt gilt mit ihren altehrwürdigen kulturellen Institutionen auch als Künstler-Mekka, in dem sich gerne Schauspieler und Schrifsteller niederlassen. Der Bezirk versprüht mit Szene-Lokalen neben klassischen Cafés und kreativen Essensangeboten neben Wiener Beisln jugendlichen wie traditionellen Charme.

Ein WC-Pavillon unter Denkmalschutz

Ein Wermutstropfen: Viel Grün ist im 8. Wiener Gemeindebezirk nicht zu finden. Lediglich 1,9 Prozent des Bezirks, genau zwei Hektar, sind Grünland. Es gibt vier städtische Parkanlagen. Die zehn Spielplätze nehmen einen vergleichsweise hohen Anteil von 0,47 Prozent der Bezirksfläche ein.

Die größte Parkanlage ist der Schönbornpark. Darin steht neben der Ummauerung und einem Brunnen selbst der WC-Pavillon unter Denkmalschutz. Auch eines der sechs Naturdenkmäler steht in diesem Park. Eine Sommer-Linde wurde auf Grund ihrer Größe, ihrer Ausformung sowie ihrer Lage auf öffentlichem Grund unter Schutz gestellt. Für die 476 im Bezirk heimischen Hunde gibt es drei Hundezonen, die immerhin eine Auslauffläche von 4,4 Quadratmetern pro Hund in der eher beengten Josefstadt bieten.

Josefstadt hat die wenigsten Autos in ganz Wien

Die Bezirksfläche der Josefstadt nimmt nicht einmal 0,3 Prozent des Wiener Stadtgebietes ein, ist aber Heimat für fast 1,4 Prozent aller Wiener. Der Migrantenanteil von 25,1 Prozent entspricht dem Wiener Durchschnitt. Mit einem mittleren Jahreseinkommen von 23.362 Euro liegen die JosefstädterInnen auf Platz sechs in der Statistik, wobei zwischen Mann und Frau eine Differenz von über 7.000 Euro liegt. Insgesamt verfügen fast 70 Prozent der Bezirksbewohner über mindestens Matura als höchste abgeschlossene Ausbildung – knapp 40 Prozent sind Akademiker.

28,1 Prozent des achten Bezirks werden von Verkehrsflächen eingenommen. Knapp 20.000 Meter an Gemeindestraßen und über 10.000 Meter Radwege führen durch den Bezirk. 8.288 Pkw bedeuten, dass es in der Josefstadt die wenigsten Autos ganz Wiens gibt.

Politische Ausrichtung in der Josefstadt:

Bezirksvorsteher: Veronika Mickel(ÖVP)
Wohnbevölkerung (1.1.2014): 24.279
Durchschnittsalter (1.1.2014): 40,2 Jahre
Ausländeranteil (1.1.2014): 25,1 %
Wahlberechtigte Gemeinderatswahl 2010: 16.052

Textquelle: “Das kleine 1×23 der Wiener Bezirke”

>>Mehr zur Wien-Wahl

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen