Welt-Mädchentag: Die Wiener Stadthalle leuchtete in Pink

Die Stadthalle leuchtete in Pink.
Die Stadthalle leuchtete in Pink. - © Bildagentur Zolles KG/Markus Wache
Mit dem Welt-Mädchentag soll auf die schwierige Situation von Mädchen und jungen Frauen weltweit aufmerksam gemacht werden. Auch die Wiener Stadthalle beteiligte sich an der Aktion.

Mit der Aktion “Pinkifizierung” zum Welt-Mädchentag macht die Kinderhilfsorganisation Plan International auf die schwierige Situation von Mädchen und jungen Frauen weltweit aufmerksam. In ganz Österreich leuchteten bekannte Gebäude und Wahrzeichen in kräftigem Pink. So auch die Wiener Stadthalle im 15. Bezirk.

“Die Unternehmen der Stadt Wien nehmen Mädchen- und Frauenförderung besonders ernst. In vielen ehemaligen Männerdomänen sind weibliche Kolleginnen heute selbstverständlich. Diese Entwicklung der Gleichberechtigung ist zu unterstützen”, so Renate Brauner, Stadträtin für Finanzen, Wirtschaft und Internationales.

“Wirksame Frauenförderung beginnt in den Kinderschuhen, daher ist uns in der Stadt unser Beratungs- und Förderungsprogramm für Mädchen besonders wichtig. Die Stadt Wien bietet jungen Mädchen ein breites Spektrum an Förderungsmaßnahmen an. Denn Mädchen haben das Recht, ihr gesamtes Handlungspotential zu leben, das Recht auf Sicherheit, auf Bildung sowie gleichberechtigte Zukunftschancen und Teilhabe an öffentlichen Räumen. Mädchen können alles!”, erklärt Frauenstadträtin Sandra Frauenberger.

Welt-Mädchentag soll Bewusstsein schaffen

Die Vereinten Nationen riefen auf Initiative von Plan International den Welt-Mädchentag aus, der mit der Bewegung “Because I am a Girl” eine Welt gestalten will, die Ungerechtigkeit beendet, die Mädchen wertschätzt und ihre Rechte fördert. Dazu gehören das Recht auf Bildung, das Recht auf körperliche Unversehrtheit und das Recht auf eine menschenwürdige Arbeit. Mit der Farbe Pink will das Kinderhilfswerk ein Zeichen setzen und diese neu besetzen. Das kräftige Pink der “Because I am Girl”-Bewegung hat eine starke Signalkraft und vermittelt Lebensfreude und Zuversicht, genau das, was benachteiligte Mädchen motivieren kann, für sich und ihre Rechte einzustehen.

Die Wiener Stadthalle ist Arbeitgeberin von 140 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und bietet im Rahmen des Veranstaltungsbetriebs auch Ausbildungsmöglichkeiten in technischen Berufen, wie Licht- und TontechnikerIn oder VeranstaltungstechnikerIn. “Es ist uns ein großes Anliegen, diese Aktion zu unterstützen und für die Rechte von Mädchen einzutreten”, so Wiener Stadthalle Geschäftsführer Wolfgang Fischer. “Junge Mädchen wollen und sollen ihre Zukunft selbst in die Hand nehmen. Um diese Ausbildungsmöglichkeiten in Österreichs größter Eventlocation vorzustellen, laden wir interessierte junge Frauen jedes Jahr beim Töchtertag ein, die Wiener Stadthalle und die Arbeitsabläufe in einem Veranstaltungsbetrieb näher kennen zu lernen und ermutigen sie, sich auch für die entsprechenden Lehrberufe zu bewerben”, schließt Fischer.

(APA, Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen