Wahlkampfauftakte der Parteien von altbewährt bis noch geheim

Wahlkämpfen am Viktor Adler Markt : Die FPÖ setzt wie schon 2010 auf Bewährtes
Wahlkämpfen am Viktor Adler Markt : Die FPÖ setzt wie schon 2010 auf Bewährtes - © APA
Inoffiziell hat der Wahlkampf schon längst begonnen: Die ersten Plakatrunden sind präsentiert und auch auf der Straße mehren sich die Parteivertreter samt Flyern und Geschenken. Im Laufe der nächsten Tage geben die Parteien auch einen offiziellen Startschuss.

Teilweise mit, teilweise gänzlich ohne Unterstützung durch die Bundesparteien wird dabei vorgegangen.

FPÖ-Wahlkampf-Auftakt am Viktor-Adler-Markt

Den Anfang machen die Freiheitlichen: Nach einem kurzen Ausreißer bei der Wien-Wahl 2010, als man in das Einkaufszentrum Lugner City übersiedelte, greift man nun wieder auf Altbekanntes zurück. Spitzenkandidat Heinz-Christian Strache und Klubobmann Johann Gudenus werden am 4. September den blauen Wahlkampf am Viktor-Adler-Markt in Favoriten eröffnen. Auch für musikalische Unterhaltung ist – dank FPÖ-bewährter John Otti Band – gesorgt.

Grüne geben sich geheimnisvoll

Von den im Gemeinderat vertretenen Parteien steigen als nächstes die Grünen in den Ring: Sie wollen am 9. September weg vom klassischen Polit-Auftakt und setzen auf einen neuen Zugang. Auf APA-Anfrage gab man sich geheimniskrämerisch und wollte noch nicht zu viel verraten – Schönwetter wäre jedoch von Vorteil, hieß es.

SPÖ, ÖVP und NEOS starten Wahlkampf zeitgleich

Am 10. September gibt es gleich einen Dreifachschlag: Die Wiener SPÖ lädt ebenso zum Auftakt wie die ÖVP und die NEOS. Die Roten legen in der Messe Wien los. Geplant sind für diesen Abend Reden von Landesparteisekretär Georg Niedermühlbichler sowie von Bürgermeister Michael Häupl. Auf Auftritte von SPÖ-Ministern oder Bundeskanzler Werner Faymann verzichtet man – im Gegensatz zu 2010.

Zeitgleich starten die Schwarzen in den Sophiensälen in den Wahlkampf. Anders als die SPÖ baut man hier sehr wohl auf Unterstützung aus dem Bund. Neben Spitzenkandidat Manfred Juraczka werden auch Vizekanzler Reinhold Mitterlehner sowie Außenminister Sebastian Kurz sprechen. Überdies könnte noch ein Überraschungsredner am Programm stehen. Daneben ist vor allem die Vorstellung der Kandidaten geplant – die ÖVP setzt in diesem Wahlkampf ja auf viele neue, teils sehr junge Gesichter.

Nur ein bisschen später geht es an diesem Tag bei den NEOS in der Simmeringer “SimmCity” los. Spitzenkandidatin Beate Meinl-Reisinger steht dort logischweise auf der Bühne, unterstützt wird sie dabei von Bundesparteivorsitzendem Matthias Strolz. Außerdem soll ein Gastredner auftreten – Details gibt es dazu bisher noch keine.

Wien Anders beim Volksstimme-Fest im Einsatz

Das Bündnis Wien Anders nutzt das Volksstimme-Fest im Prater, um die heiße Phase des Wahlkampfs zu eröffnen. Am Samstag, den 5. September, werden alle Kandidaten anwesend sein, zudem sollen auch die Plakate des Bündnisses aus u.a. KPÖ und Piraten präsentiert werden.

WWW startet Wahlkampf mit Beisl-Info-Tour

WWW (Wir wollen Wahlfreiheit) setzt ebenfalls auf einen feucht-fröhlichen Auftakt. Ein genaues Datum für den Auftakt steht noch nicht fest, er wird aber in den kommenden zwei Wochen im Zuge der “Beisl-Info-Tour” der Liste unter Wirt Heinz Pollischansky stattfinden.

Alle Listen können jedoch noch nicht offiziell in den Wahlkampf starten, denn für manche heißt es noch zittern, ob dieser überhaupt nötig sein wird. Bis 4. September können die kleinen Listen ihre beglaubigten Unterstützungserklärungen noch einreichen. Sie entscheiden darüber, ob die Liste am 11. Oktober am Stimmzettel zu finden ist. Für ein Antreten auf Landes- und Bezirksebene braucht es knapp 3.000 Unterschriften.

>>Mehr zur Wien-Wahl 2015

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen