VIENNA.at in Action: House Running am Wiener Hotel Ibis

Von Jennifer Schindl
Beim House Running am Hotel Ibis in Wien-Mariahilf.
Beim House Running am Hotel Ibis in Wien-Mariahilf. - © VIENNA.at/Jennifer Schindl
Was macht man beim House Running? Eine 52 Meter hohe Hausmauer in Wien hinunter laufen. Genau das hat VIENNA.at jetzt draufgängerisch für euch getestet und in einem Video festgehalten.

“Ob sich House Running wohl ärger anfühlt, als das Bungee Jumpen vom Donauturm?”, frage ich mich bei der Liftfahrt in den 13. Stock des Hotel Ibis in Wien-Mariahilf. Schließlich fand ich das Gefühl in luftiger Höhe herum zu baumeln weitaus schlimmer, als den Moment das Absprungs. Und beim House Running geht es nunmal genau darum, für längere Zeit hoch oben zu verweilen, anstatt der Erde entgegen zu rasen.

img_5826

House Running am Hotel Ibis: Puppenspiel in luftiger Höhe

Noch kurz die schöne Aussicht über den Dächern Wiens genießen, dann geht es auch schon los. Aus 52 Metern Höhe erscheint die Sicherheitsmatratze am Boden winzig klein, aber das Seil in der Hand gibt ein Gefühl der Kontrolle. Tatsächlich lässt sich damit die Geschwindigkeit des Laufs bestimmen.

Ich starte im Schneckentempo von der Dachterrasse des Hotels. Meine Lahmarschigkeit liegt dabei aber weniger an fehlendem Mut als an der Unfähigkeit, meinen Körper in einer waagerechten Lage an der Hausmauer zu halten. Immer wieder merke ich, wie das Blut in meinen Kopf steigt und mir die Luft wegbleibt – beides Zeichen dafür, dass der Oberkörper dem Boden näher ist, als die Füße. Als ich versuche, wieder zurück in Balance zu finden, verlieren meine Füße an Halt und ich sehe aus wie von einem Puppenspieler gesteuert.

img_5842

Mit Fortschreiten der Aktion schaffe ich es immer besser, mich in der gewünschten Position zu halten und an Geschwindigkeit zuzulegen. Einige Meter vor dem Ende der Wand kann man sich dann, sofern gewünscht, freihändig von der Fassade abstoßen. Man springt dadurch beschleunigt dem Boden entgegen. Ich finde Gefallen daran – mir liegt die Geschwindigkeit wohl mehr als die Kontrolle über den eigenen Körper.

Fazit: Schönes Adrenalin-Einstiegserlebnis

Das House Running am Hotel Ibis eignet sich perfekt als Adrenalin-Einstiegserlebnis, da man anfangs sogar am Seil ziehen muss, um vorwärts zu kommen. So lässt sich das Tempo selbst bestimmen. Auch das Sicherheitsempfinden ist durch die Befestigung am Oberkörper ungleich höher, als beispielsweise beim Bungee Jumping, wo man durch die Fußfesseln ohne jegliches Gefühl der Kontrolle dem Boden entgegen sieht.

img_5847

Mein Fazit: Das House Running-Erlebnis taugt wunderbar als Geschenk, wenn man sich über die Wagemutigkeit des Beschenkten nicht ganz im Klaren ist, oder man seine eigenen Grenzen austesten möchte. Viel Spaß!

>> Mehr Infos zum House Running am Hotel Ibis findet ihr hier.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen