Unterschriftensammeln vor der EU-Wahl ist nur mehr die Kür

Bekannte Gesichter bei den Kleinparteien.
Bekannte Gesichter bei den Kleinparteien. - © APA
Das Sammeln von Unterstützungserklärungen vor der EU-Wahl ist mit der Kandidatur der EU-Abgeordneten Angelika Werthmann für das BZÖ für die Kleinparteien mit bekannten Gesichtern an Bord nun noch die Kür.

EU-Mandatar Ewald Stadler hat den Wahlvorschlag seiner REKOS bereits eingereicht, “Europa anders” könnte mit der Unterschrift ihres Spitzenkandidaten, EU-Mandatar Martin Ehrenhauser, bei der EU-Wahl antreten.

Kleinparteien sammeln Unterschriften

Dennoch wollen “Europa anders”, die Wahlplattform von KPÖ, Piraten und “Der Wandel”, und das BZÖ auch die Zustimmung der Bevölkerung hinter sich wissen und sammeln daher weiter Unterstützungserklärungen. “Europa anders” hat aktuell über 1.900 Erklärungen gesammelt, das BZÖ steht bei rund 1.800. Gesammelt wird außerdem noch von der Liste “EU STOP” und den Monarchisten.

11. April als Frist vor der EU-Wahl

Für den Antritt bei der EU-Wahl sind entweder die Unterschriften von drei Nationalratsabgeordneten, die Unterschrift eines EU-Abgeordneten oder 2.600 Unterstützungserklärungen erforderlich. Bis 11. April läuft die Frist zum Sammeln. (APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen