Strikte Sicherheitskontrollen rund um die Wiener Staatsoper

Akt.:
Polizeikontrollen rund um den Wiener Opernball.
Polizeikontrollen rund um den Wiener Opernball. - © APA/Sujet
Am 60. Wiener Opernball wird es strenge Sicherheitskontrollen geben: Die Polizei wird mit bis zu 300 Beamte in, vor und rund um die Oper Überprüfungen durchführen, sagte Sprecher Patrick Maierhofer. Auch Fahrzeuge sollen dabei überprüft werden.

Zudem unterstützen Diensthunde den Einsatz, so die Polizei weiters.

In und rund um das Sangeshaus am Ring werden nicht nur uniformierte Beamten, sondern auch Zivilpolizisten im Einsatz sein. Zudem unterstützen die Uniformierten die Securities bei den Sicherheitskontrollen am Eingang. Details über das Zugangsprozedere wollte Maierhofer aus polizeitaktischen Gründen nicht bekannt geben.

Einsatz der Polizei um die Staatsoper

Auch Beamte der Diensthundeabteilung sind in der Oper im Einsatz. Die Hunde sollen verdächtige Gegenständen im historischen Gebäude aufspüren, aber auch Gegenstände, die in die Oper gebracht werden, untersuchen. Zudem werden die Beamte der Diensthundeabteilung Fahrzeuge rund um das Gebäude und in der nahegelegenen Operngarage überprüfen.

Weitere Beamte sichern die Sperren am Ring ab. Fahrzeuge von Ballbesuchern, die zufahren dürfen werden punktuell kontrolliert.

>> Alle News rund um den Abend finden Sie hier.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen