Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Spitalsärzte: Wiens Mediziner stimmen über Streik ab

Wiens AKH-Mediziner stimmen bis 27. Mai über Streik ab
Wiens AKH-Mediziner stimmen bis 27. Mai über Streik ab ©APA
Zwischen 22. und 27. Mai wollen sich die Ärzte im Wiener AKH entscheiden, ob sie in den Streik ziehen oder nicht.
Keine Arbeitszeit-Einigung
KAV-Gehälter: Neues Schema
Demo der Spitalsärzte
Wehsely rügt Ärztekammer
Streitthema Arbeitszeit
Ärzte sollen eingespart werden

Das Ergebnis der elektronisch durchgeführten Abstimmung soll am 28. Mai vorliegen, wie die Wiener Ärztekammer am Dienstag per Aussendung bekannt gab. Grund für die Abstimmung: Der andauernde Konflikt zwischen MedUni Wien und AKH-Betriebsrat um die Umsetzung der neuen Ärztearbeitszeiten.

Ärzte stimmen über Streik ab

Konkret wird die Streikbereitschaft abgefragt. Die Frage lautet: “Würden Sie sich an einem Streik beteiligen, um die Forderungen durchzusetzen?” Das Votum wird von der Ärztekammer durchgeführt, auf der Homepage Website www.akhstreik2015.at sollen sich die 1923 wahlberechtigten Ärzte über Streik sowie seine arbeitsrechtlichen und praktischen Konsequenzen informieren können.

Diskussion um Arbeitszeiten

Inzwischen dauert die Diskussion um die Umsetzung der neuen Arbeitszeitrichtlinie für Spitalsärzte am AKH beinahe ein halbes Jahr. Obwohl sich Rektorat und Betriebsrat in vielen Punkten bereits geeinigt haben, bleibt vor allem das Gehalt weiterhin Knackpunkt. Denn der Betriebsrat fordert, dass die Gehaltserhöhung um rund 30 Prozent rückwirkend mit 1. Jänner 2015 eingeführt wird, das Rektorat sieht dafür keine vorhandenen Mittel und beharrt auf einer Anpassung ab 2016. Das letzte Angebot sah vor, die vorhandenen Mittel auf die Jahre 2015 bis 2017 aufzuteilen und so eine Art rückwirkende Zahlung, wenn auch in Summe keine weitere Anhebung, zu ermöglichen.

Demo und Kundgebung geplant

Das ist dem Betriebsrat jedoch nicht genug: “Nach unzähligen Verhandlungsrunden und Betriebsversammlungen sowie der Teilnahme an Kundgebungen und Demonstrationen, die bislang zu keinem zufriedenstellenden Ergebnis geführt haben, gibt es keine andere Möglichkeit mehr, um auch in Wien eine faire Lösung zu erreichen”, heißt es in der Aussendung.

(APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Spitalsärzte: Wiens Mediziner stimmen über Streik ab
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen