Serienbrandstiftung in Wien-Favoriten: Verdächtiger wurde festgenommen

Mehrfach musste die Feuerwehr in die Troststraße ausrücken.
Mehrfach musste die Feuerwehr in die Troststraße ausrücken. - © MA68
Insgesamt 23 Brände hat es in einem Wohnhaus in der Troststraße in Wien-Favoriten bereits gegeben. Einer der Bewohner soll die Brände gelegt und dadurch einen Schaden in Höhe von mehreren hunderttausend Euro verursacht haben.

Nach einer jahrelang andauernden Brandserie in der Troststraße in Wien-Favoriten ist bereits im März ein Hausbewohner festgenommen worden. Dem Verdächtigen wird vorgeworfen, in einem Gemeindebau für 23 Fälle mit einem Sachschaden für mehreren 100.000 Euro Schaden verantwortlich zu sein. Der Mann ist nicht geständig und befand sich in U-Haft, berichtete am Mittwoch ein Sprecher der Wiener Polizei.

Mutmaßlicher Brandstifter festgenommen

Der vermutlich seit 2011 tätige Brandstifter wurde aufgrund mehrerer Zeugenaussagen und durch die Ermittlungen der Brandgruppe des Landeskriminalamts Wien dingfest gemacht. Seit der Festnahme des Verdächtigen kam es zu keinen weiteren Bränden mehr, bestätigte die Wiener Polizei auf Anfrage der APA.

Zeitungen in Keller und Stiegenhaus angezündet

Der Modus Operandi war so simpel, wie er für die Bewohner gefährlich war. Der Verdächtige soll jeweils Zeitungen sowie Papier im Stiegenhaus oder im Keller an der Adresse Troststraße 20-30 gelegt haben. Der in den 50er-Jahren errichtete Gemeindebau umfasst insgesamt 235 Wohneinheiten.

Hoher Sachschaden bei Kellerbrand

Die Brandserie wurde nach einem Kellerbrand Mitte März bekannt, bei dem 25 Bewohneraus dem Gebäude gerettet werden mussten. Neben Gas- und Wasserrohren wurden damals zudem elektrische Leitungen beschädigt, ein Stromausfall war die Folge. Auch hier griffen die Flammen wie bei einigen anderen auf Kellerabteile über, was den hohen Sachschaden erklärt. (APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen