Schwan in Wien notoperiert: Fischköder mit Haken im Körper

Akt.:
Der verletzte Schwan in der Obhut des Wiener Tierschutzvereins
Der verletzte Schwan in der Obhut des Wiener Tierschutzvereins - © WTV
Glück im Unglück hatte dieser Vogel: Veterinärmedizinerinnen des Wiener Tierschutzvereins (WTV) haben am Montag einen Schwan notoperiert, in dessen Körper sich ein künstlicher Fischköder gebohrt hatte.

Der 20 Zentimeter lange Köder war mit zwei Haken besetzt, die im rechten Flügel und linken Fuß des Schwans steckten. Das teilte der WTV in einer Aussendung mit. Nach Angaben des Tierschutzvereins war es das zweite Mal binnen kurzer Zeit, dass man sich um einen schwer verletzten Schwan kümmern musste.

Schwan: Verletzungen durch Angler oder Abfall

In der ersten Novemberhälfte war ein Jungtier operiert worden, dessen Bein von einem Angelhaken durchbohrt worden war. “Leider kommt es besonders bei Schwänen immer wieder zu schlimmen Verletzungen durch Abfall oder Angelequipment”, hieß es in einer Aussendung. Das operierte Tier war von einem Passanten in Wien-Donaustadt entdeckt worden.

Der WTV bittet daher die Bevölkerung einmal mehr, besondere Rücksicht auf Wildtiere zu nehmen. Der Wiener Tierschutzverein steht der Bevölkerung als Kompetenzzentrum für Wildtiere für Anfragen zur Verfügung. Verletzte Wildtiere können jederzeit in einem gesicherten Behälter ins Wiener Tierschutzhaus nach Vösendorf zur Behandlung gebracht werden.

(APA/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen