Putziger Nachwuchs bei den Liszt-Äffchen im Haus des Meeres in Wien

Die Lisztaffen und ihr Nachwuchs im Haus des Meeres
Die Lisztaffen und ihr Nachwuchs im Haus des Meeres - © Jutta Kirchner
Die Lisztaffengruppe im Haus des Meeres hat wieder Nachwuchs. Die zwei süßen Babys kuscheln sich zwar noch eng an Mama und Papa, sind aber jetzt schon so groß, dass man sie erkennen kann.

Lisztaffen gehören zu den am stärksten bedrohten Krallenaffen mit vielleicht noch wenigen tausend Exemplaren in freier Wildbahn. Sie leben an der Karibikküste Kolumbiens in einem sehr kleinen Gebiet.

Lisztaffen-Zucht im Haus des Meeres

Das Haus des Meeres züchtet diese Affen seit Jahren erfolgreich nach – wie bei Krallenaffen üblich werden immer Zwillinge geboren. Diese Tiere leben in Kleingruppen zusammen, die aus einem dominanten Paar und ihrem Nachwuchs bestehen. Sie fressen hauptsächlich Insekten und Früchte, aber wenn sie kleine Wirbeltiere erwischen, sind sie auch nicht abgeneigt.

Nur mehr wenige Wochen sehen die Jungen so putzig aus wie auf den Fotos, dann haben sie die Haarmähne der Eltern, die namensgebend an den Komponisten Franz Liszt erinnert.

 

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen